12.11.2018 - 19:04 Uhr
SchwarzenfeldOberpfalz

Blaue Wiener neben Thüringern

In der Lokalschau sind Englische Schecken, Deutsche Kleinwidder, Blaue Wiener und Thüringer der ganze Stolz der Schwarzenfelder Kaninchenzüchter. Die Erfolge des Zuchtjahres 2018 werden mit Pokalen, Plaketten und Urkunden belohnt.

Die Vereinsmeister der Schwarzenfelder Kaninchenzüchter – im Bild mit den Ehrengästen – präsentieren stolz ihre Pokale.
von Siegmund KochherrProfil

Von einem tollen Erfolg sprachen die Organisatoren. Die Resonanz der Besucher war enorm. Vorsitzender Gerald Birzer freute sich, dass zur Siegerehrung im Vereinsheim Mitglieder und Gäste der Nachbarvereine, Schirmherr Franz Schindler sowie stellvertretender Landrat Joachim Hanisch gekommen waren. Sieben Alt- und zwei Jungzüchter stellten 80 Kaninchen aus 11 Rassen und 11 Farbenschlägen aus. Gerald Birzer lobte die erfolgreiche Zuchtarbeit. Die Preisrichter Franz Berger und Andreas Grisam hatten es deshalb bei ihrer Bewertung nicht leicht. Zu sehen waren Helle Großsilber, Großchinchilla, Blaue Wiener, Schwarze Wiener, Graue Wiener, Thüringer, Weißgrannen schwarz, Alaska, Deutsche Kleinwidder wildfarben, Schwarzgrannen, Rote Neuseeländer und Englische Schecken.

Bei den Altzüchtern hatte die beste Häsin mit 97,0 Punkten der Rasse „Helle Großsilber“ Joachim Zeigerer. Der beste Rammler der Rasse „Deutsche Kleinwidder wildfarben“ stammt mit 97,0 Punkten aus dem Stall der Zuchtgemeinschaft Birzer/Zocher. Gleichwertig stellte sich die Qualität bei den Jungzüchtern dar: Der beste Rammler mit 97,0 Punkten und die beste Häsin mit 97,0 Punkten der Rasse „Englische Schecken“ sind im Besitz von Felix Hollederer.

Vereinsmeister der Altzüchter wurde die Zuchtgemeinschaft Birzer/Zocher mit Deutsche Kleinwidder wildfarben (386 Punkte). Es folgten Guido Kirschner mit Graue Wiener (385,5 Punkte) und Joachim Zeigerer mit Großchinchilla (384 Punkte). Einen Landesverbands-Ehrenpreis bekam Gerhard Struppeck mit Alaska (384 Punkte). Der Bezirksverbandsehrenpreis ging an Klaus Frank mit Schwarzgrannen (383,5 Punkte), einen Kreisverbands-Ehrenpreis erhielten Joachim Zeigerer für Helle Großsilber (384 Punkte) und Peter Zielbauer für Rote Neuseeländer (379 Punkte). Gewinner des Wanderpokals wurde Guido Kirschner.

Schirmherr Franz Schindler betonte, dass die Liebe zum Tier ein verbindendes Element sei. Joachim Hanisch fügte an, dass es der Verein verstehe, der Jugend die Vielfalt dieses Hobbys näher zu bringen. Für 15-jährige Mitgliedschaft wurde Astrid Kirschner geehrt. 25 Jahre Mitgliedschaft von Peter Zielbauer und Kunigunde Zielbauer wurden mit der Fritz-Aichele-Nadel in Gold sowie einen Landesverbands-Ehrenpreis in Silber honoriert. 40 Jahre ist Emil Rumpel (Landesverbands-Ehrenpreis in Gold) beim Verein. Eugen Schreiber und Alfred Eicher erhielten für 50 Jahre Treue die Urkunde des Landesverbands Bayern.

Stellvertretender Landrat Joachim Hanisch (links), Schirmherr Franz Schindler (rechts) und Vorsitzender Gerald Birzer (Dritter von links) ehrten langjährige Mitglieder.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.