22.04.2021 - 12:14 Uhr
SchwarzenfeldOberpfalz

Eine Erfolgsgeschichte: Das Engagement der Schwarzenfelder "Kolpingsbastler"

Basteln und dann spenden: Über eine Summe von 5000 Euro aus dem Erlös des Warenverkaufs durch die "Kolpingsbastler" dürfen sich verschiedene Organisationen freuen.

Unter der Regie von Hans Lobinger (vorne Mitte) wurde für soziale Zwecke gehämmert, gebohrt und gesägt. Das Ergebnis: 5000 Euro können aus dem Erlös des Bastelwarenverkaufs der Schwarzenfelder Kolpingsgruppe gespendet werden.
von Manfred BäumlerProfil

Es ist inzwischen schon eine besondere Erfolgsgeschichte, die mit dem Verkauf von handgemachten Bastelwaren der Schwarzenfelder Kolpingsfamilie einhergeht. Lange vor Weihnachten und in diesem Jahr auch um die Osterzeit, versammelt sich die Bastelgruppe des kirchlichen Vereins coronagerecht in den Kellerräumen von Hans Lobinger in Kögl. Es wird gesägt, gebohrt und gemalt: Dekorative Holzkunstwerke entstehen. „Eigentlich wollten wir uns auf die Weihnachtszeit beschränken, aber Corona hat im Frühjahr für Ruhe und viel Zeit gesorgt“ meint der unermüdliche Initiator der Aktion und hat das Angebot mit seinen Freunden auf Osterbasteleien ausgeweitet.

Nachdem der Weihnachtsmarkt pandemiebedingt mit dem Hauptumsatz der ganzen Jahre über ausgefallen ist, wurde die Ausstellung mit Kaufangebot per Telefon oder online kurzerhand in die Fenster des Pfarrheimes verlegt und siehe da, es war ein voller Erfolg. „Das beste Ergebnis in all den langen Jahren unserer Aktivität haben wir heuer dankbar einfahren dürfen“, freut sich Hans Lobinger mit seiner Basteltruppe. Sein Dank richtet sich dabei natürlich an die Helfer und im Besonderen an die vielen Käufer, die mit ihrem Geldbeutel auch in sozialer Hinsicht für vielseitige Freude sorgen.

Maximilian Turban von der BRK-Bereitschaft Schwarzenfeld darf sich über einen Betrag von 1000 Euro für die Anschaffung eines Beatmungsgerätes freuen, das gerade in aktueller Zeit als Ausrüstung für das neu angeschaffte Fahrzeug unerlässlich ist. Die gleiche Summe erhält die „KreBeKi-Stiftung“ der Verein zur Förderung krebskranker und körperbehinderter Kinder, der bei der Übergabe in Schwarzenfeld durch Ilona Steinhauser vertreten war. Über ebenfalls 1000 Euro dürfen sich Kinder in Nigeria in der dortigen Provinzhauptstadt Umuahia freuen, die für ein großartiges Schulprojekt, durch Pfarrer Heinrich Rosner vermittelt, diesen Betrag als direkte Spende erhalten. Wie in vielen Jahren zuvor, wird auch der Onkel von Beate Lobinger aus Kögl, Josef Renner, Missionsgeistlicher in Ghana, mit einer Zuwendung für ein Bildungszentrum bedacht. Der Betrag von 2000 Euro kann an ihn aus dem Bastelerlös übergeben werden.

Möglich gemacht hatte diese große Summe neben der Bastelgruppe auch das besondere Engagement von Katjenka Wild und Beate Lobinger, die alleine mit ihren Arbeiten schon eine Summe von 1000 Euro „umgesetzt“ hatten. Somit ein großartiger Erfolg mit einer Gesamtspendensumme von 5000 Euro, der durch etwas handwerkliches Geschick, freundschaftlich geprägte Motivation, aber vor allem durch die Freude am Tun zusammen gekommen ist.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.