22.07.2019 - 18:09 Uhr
SchwarzenfeldOberpfalz

Nun muss jeder alleine "fliegen"

Für 27 Absolventen der Mittelschule Schwarzenfeld ist die Zeit für einen neuen Lebensabschnitt gekommen.Sie sagen der Schule Adieu.

Die fünf Jahrgangsbesten mit einer Eins vor dem Komma wurden mit Geschenken bedacht. Elternbeiratsvorsitzende Beate Auer, Klassenlehrerin Angela Dausch, Rektor Siegfried Seeliger (vorne von links), Bürgermeister Hans Prechtl (Zweiter von rechts) und Konrektor Manfred Bösl (rechts) gratulierten zum Erfolg.
von Manfred BäumlerProfil

Es ist ein Tag, der viele Emotionen zum Vorschein bringt, der letzte Schultag. Nicht nur die Schüler, nein, auch die Eltern haben allen Grund, sich bei der Abschlussfeier der 9.Klasse entspannt zurückzulehnen und die Feierlichkeit zu genießen.

Für 27 Jugendliche, die künftig nach dem Weggang aus der Schule ihren eigenen Weg zu gehen haben, bedeutet dieser Schritt ein Stück weg von der geborgenen Atmosphäre im Schulleben der Mittelschule. Rektor Siegfried Seeliger hat es treffend formuliert, wenn er zitiert: "Das Leben ist wie eine Pusteblume. Wenn die Zeit gekommen ist, muss jeder alleine fliegen." Der von altersher bekannte und oftmals belächelte Spruch "Ihr lernt fürs Leben und nicht für die Schule", er hat immer noch uneingeschränkt Gültigkeit. Egal ob künftig eine andere Schule oder das Berufsleben in Ausbildung die nahe Zukunft bestimmt: Der Grundstein mit dem Ziel einer erfolgreichen Zukunft wurde wesentlich in der Schule gelegt.

Die Geschichte des "Kleinen Prinz" hatte Klassenleiterin Angela Dausch für ihre Abschiedsrede vor den Eltern, Stullns Bürgermeister Hans Prechtl, der Vertreterin des Elternbeirates, Beate Auer, und Lehrerkollegen gewählt. "Ihr wart eine starke Klasse" beglückwünschte die Lehrerin ihre Schüler für das Erreichte. Schließlich hatten alle Schüler den erfolgreich erreichten Hauptschulabschluss und gar 85 Prozent ihren "Quali" in der Tasche.

"Durchatmen, neue Kräfte sammeln und das mit echtem Stolz auf das Erreichte sei nun angesagt", lobte als Vertreter der VG Stullns Bürgermeister Hans Prechtl auch namens seiner Amtskollegen Manfred Rodde und Hans Gradl die Absolventen. Dass das Smartphone und neue Technologien die Menschen verändern, liege auf der Hand, stellt Prechtl fest. Dabei dürfe aber der wichtige Blick auf die Mitmenschen, auf Engagement in der Gesellschaft und im Ehrenamt nicht verloren gehen.

Mit einem Bilderrückblick auf die vergangenen drei Jahre wurden Emotionen bei den Jugendlichen wach und - als wäre es 20 Jahre her - wehmütig Erinnerungen an Ausflüge, Schullandheim oder angenehme Unterrichtsstunden aufgefrischt.

Fünf Schüler konnte sich über eine Eins vor dem Komma im Abschlusszeugnis freuen. VG und Elternbeirat beglückwünschten sie mit einem Geschenk: Alexander Schrott, Sebastian Kulzer, Alexander Kiener, Falco Link und Isabell Schuster gehören zu den Besten des Abschlussklasse.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.