Neujahrsempfang des Schwarzenfelder Bürgermeisters

Schwarzenfeld
25.01.2023 - 13:33 Uhr

Der Neujahrsempfang des Bürgermeisters versammelte Menschen aus vielen Bereichen im Rathaus. Allen war die Freude über die neue „Normalität“ anzumerken, die diese Veranstaltung wieder ermöglicht hatte – eine Neuerung inklusive.

„Hinter uns liegt ein Jahr des Wandels“, betonte Bürgermeister Peter Neumeier bei seiner Ansprache im Sitzungssaal. Jetzt sei man „heraus aus den Corona-Beschränkungen mit den großen Einschränkungen des öffentlichen Lebens und zurück zum alten Leben mit gesellschaftlichen Aktivitäten und einem normalen Alltag.“

Ein Jahresrückblick in Fotografien zeigte anschaulich, was Neumeier gemeint hatte. Er zeigte viele Momente großer und kleinerer Aktivitäten in der Marktgemeinde im letzten Jahr auf.

Neumeier begrüßte die Gäste des Empfangs als „engagierte Menschen, denen ich als Bürgermeister im Namen des Marktgemeinderats, aber auch der Bürger des Marktes einfach Danke sagen möchte“. Außerdem wolle er die „gegenseitige Vernetzung“ nach Corona wieder in Gang bringen, „um unsere Stärken besser ausspielen zu können“. Leider sei das in den letzten Jahren nicht möglich gewesen: „Nutzen Sie also die Gelegenheit, sich kennen zu lernen und sich auszutauschen. Vielleicht ergeben sich daraus neue Projekte.“

Familienverantwortliche gesucht

Im nächsten Jahr gilt es laut Neumeier, das gesellschaftliche Leben „wieder voll herzustellen“. Der Beitrag des Marktes dazu werde vor allem das Bürgerfest sein, aber auch die Unterstützung von Vereinsveranstaltungen wie dem Fischerfest, von Konzerten und Kirchweihen.

„Vor uns liegt auch die Neuaufstellung des Jugendbeirats mit Neuwahlen“, kündigte der Bürgermeister an. Nachdem mittlerweile Beauftragte für Senioren, Jugend und Inklusion gefunden werden konnten, solle nun endlich auch das Resort Familie besetzt werden: „Vielleicht klappt es dann auch mit der Auszeichnung „Familienfreundliche Kommune“ in Gold.“

Natürlich liegen vor dem Markt auch eine Vielzahl von großen Projekten (siehe Infokasten). Die sicherlich größte Beeinträchtigung des öffentlichen Lebens werde dabei die Sanierung der Naabbrücke darstellen. „Dieses Thema wird uns noch bis ins nächste Jahr begleiten“, kündigte Neumeier an.

Danach wandte sich der Bürgermeister etwas Neuem zu, nämlich dem ersten Eintrag eines Sportlers in das goldene Buch des Marktes. Diese Ehre widerfuhr Günter Baumkirchner (75).

Deutscher Vizemeister

Im März des vergangenen Jahres gelang Günter Baumkirchner bei den deutschen Meisterschaften im Bogenschießen eine beachtliche Leistung. Auf dem Olympiagelände in Berlin schoss er in einem Wettbewerb mit insgesamt 26 Teilnehmern auf eine Distanz von 18 Metern mit insgesamt 60 Pfeilen auf die Scheibe. „Die Goldene 10 hat dabei einen Durchmesser von nur vier Zentimeter“, verdeutlichte Neumeier. Als ältester Teilnehmer im Feld erreichte Günter Baumkirchner mit 539 Ringen das zweitbeste Ergebnis und holte so erneut den Titel des deutschen Vizemeisters im Bogenschießen nach Schwarzenfeld.

„Nur knapp verpasste er die deutsche Meisterschaft, die er im Jahr 2017 übrigens bereits erreicht hatte“, ergänzte der Bürgermeister. Einen Eintrag ins goldene Buch des Marktes sei eine mehrfache deutsche Vizemeisterschaft aber allemal wert, hieß es. Baumkirchner kam dem gerne nach.

Hintergrund:

Große Vorhaben 2023

  • Wasserversorgung: Komplette Neuaufstellung der Wasserversorgung samt Erweiterung des Hochbehälters auf dem Westenberg.
  • Atemschutzübungsstrecke: Baubeginn in diesem Jahr.
  • Ehemalige Weberei Birnbaum: Ausschreibung des Abbruchs steht bevor.
  • Baugebiet Traunricht Südhang: Erschließung sowie Weichenstellung für nächste Bau- und Gewerbegebiete.

2023 wird der Markt Schwarzenfeld seine Aufgaben ohne neue Schulden erfüllen

OnetzPlus
Schwarzenfeld08.12.2022
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:
 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.