31.07.2020 - 14:25 Uhr
SchwarzenfeldOberpfalz

Schwarzenfeld investiert 6000 Euro gegen Vandalismus

Wie geht es weiter mit dem alten Brauereigelände? Laut Bürgermeister Peter Neumeier sind derzeit Gespräche am Laufen, nicht nur mit dem Investor. Besonders genau sieht man derzeit auch auf einen Bereich, wo sich gerne Vandalen austoben.

Als „sehr delikates Thema“ wird die städtebauliche Entwicklung des ehemaligen Brauerei-Bauer-Geländes empfunden.
von Thomas Dobler, M.A. Kontakt Profil

Die Überwachung des Bereichs der öffentlichen WCs hinter dem Rathaus ist für die Marktverwaltung zu einem Thema geworden. Aufgrund von wiederholtem Vandalismus sind nämlich die dortigen, öffentlichen Toiletten seit Monaten geschlossen. "Ein Beratungsgespräch mit der Kriminalpolizei aus Amberg hat ergeben, dass sich diese für die Anbringung von Überwachungskameras ausspricht", informierte der Bürgermeister. Daraufhin hat man Kontakt mit einer Firma aufgenommen, die Überwachungskameras installiert. Zusätzlich zum Bereich der Toiletten soll künftig auch der Eingangsbereich des Rathauses überwacht werden. Laut Neumeier wird der Auftrag für die Anbringung der Überwachungskameras demnächst erteilt. Die Auftragssumme betrage rund 6000 Euro.

Die Kripo hat empfohlen, Überwachungskameras bei den Toiletten am Rathaus anzubringen.

Was die Gestaltung Ortsmitte anbelangt, also das alte Brauereigelände, so haben laut Bürgermeister bereits mehrere Besprechungen stattgefunden, die erste Ende Mai, eine weitere Anfang Juni und eine dritte vor wenigen Tagen. Wie Neumeier in der letzten Sitzung des Marktrates informierte, wurde dabei zunächst mit der Stadtbau Amberg, das weitere Vorgehen besprochen und Lösungswege aufgezeigt, sowie der Fahrplan für eine Umsetzung festgelegt. Danach kamen auch die Leipziger Stadtplaner der Firma UMS mit ins Boot, die schon länger für Schwarzenfeld arbeiten, sowie Investor Wolfgang Meier mit seinem Architekten. Schließlich ging es zu einer Besprechung bei der Regierung der Oberpfalz. Über die Inhalte der Besprechungen ist bislang noch nichts nach außen gedrungen. Stadtplaner Jens Gerhardt vom Büro UMS sprach allerdings von einem "sehr delikaten Thema".

Dritter Zwangsversteigerung kommt Wolfgang Meier mit einem Kauf des Ensembles bevor

Schwarzenfeld

Zur Erinnerung: Suntec-Geschäftsführer Wolfgang Meier hat vor genau einem Jahr die Gebäude des Gasthofs Bauer und des gegenüberliegenden Hotels gekauft. Es solle eine Art „Handwerkerhotel“ mit 33 Zimmern entstehen, hieß es damals. Letzte Besitzerin des Ensembles war Lucy Meyer, Enkelin von Gastronomin Christa Bauer.

Ein weiteres Thema war der Recyclinghof. Die große Lagerfläche auf dem Gelände des Recyclinghofs wurde vor einigen Wochen asphaltiert. Daraufhin wurden die Container neu angeordnet. Am bisherigen Standort der Container wird eine Lagerfläche für Kies und Sand geschaffen. „Dadurch wird sich der Anlieferverkehr noch weiter entzerren“, hofft der Bürgermeister. Aktuell laufen Beobachtungen der Anliefer-Stoßzeiten. „Außerdem wird die Erweiterung der Öffnungszeiten wird aktuell geprüft. Über Vorschläge freuen wir uns.“ Nebenbei wurde auch eine weitere 450-Euro-Stelle für den Recyclinghof ausgeschrieben.

Im Blickpunkt:

Kreuzkröte muss umziehen

Das Schwarzenfelder Gewerbegebiet West wird nicht nur für Gewerbeansiedlungen geschätzt. Auch die geschützte Kreuzkröte fühlt sich dort heimisch. Aktuell ist ein Landschaftsgärtner mit der Umsiedlung der Kröte beschäftigt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.