31.08.2020 - 15:32 Uhr
SchwarzenfeldOberpfalz

Schwarzenfeld: "Tote" Gleise integrieren?

Barrierefreier Bahnhof, schienengleicher Übergang von der Böttgerstraße zur Bahnhofstraße – das sind die Themen beim Besuch von MdB Karl Holmeier bei Schwarzenfelds Bürgermeister Peter Neumeier. Auch die Krippensituation wird angesprochen.

Der niveaugleiche Bahnübergang von der Böttger- zur Bahnhofstraße in Schwarzenfeld soll für die beiden befahrenen Gleise durch eine Unter- oder Überführung beseitigt werden.
von Herbert RohrwildProfil

MdB Holmeier gratulierte noch offiziell zur Bürgermeisterwahl. Im Amtszimmer erörterten die beiden Politiker in lockerer, sachlicher Atmosphäre anstehende Themen. Die Planungen für den barrierefreien Bahnhof Schwarzenfeld sind abgeschlossen und die Finanzierung im Programm gesichert, so Holmeier. In diesem Zusammenhang sprach der Bürgermeister den schienengleichen Übergang von der Böttgerstraße zur Bahnhofstraße an. Es ist daran gedacht, versicherte der Parlamentarier, für die beiden befahrenen Gleiskörper durch eine Unter- oder Überführung Abhilfe zu schaffen. Neumeier regte an, die Möglichkeit zu prüfen, ob auch die beiden vorgelagerten „toten“ Gleise in die Maßnahme integriert werden können. Diese Querung sei nämlich sehr stark frequentiert. Der Abgeordnete sagte zu, im Rathaus Schwarzenfeld mit den zuständigen Sachbearbeitern diesbezüglich im Herbst eine Gesprächsrunde anzuberaumen, um die Thematik umfassend zu erörtern.

Die Planung eines barrierefreien Bahnhofs

Schwarzenfeld

Für die Elektrifizierung der Bahnstrecke Hof-Regensburg greift die Lärmschutzverordnung wie bei Neubauten nah dem neuesten technischen Stand, betonte Holmeier. Für Schwarzenfeld werde eine angemessene Lösung gefunden. In diesem Zusammenhang regte der Bundestagsabgeordnete an, die Bahn und die Stromversorger an einem Tisch zu bitten, um eventuell Alternativen auch unter Einbeziehung der Strominfrastruktur für den „Süd-Ost- Link“ und den „Ostbayernring“ zu finden. Auch die Erweiterung der Kapazitäten für den Nahverkehr werde in die Überlegungen miteinbezogen.

Bürgermeister Peter Neumeier ging auch auf die Krippensituation im Markt Schwarzenfeld ein: Die Nachfrage nach Plätzen steige kontinuierlich und bauliche Maßnahmen seien notwendig. "Die Gelder fließen weiterhin in gewohnter Höhe von Bund und Land", unterstrich MdB Holmeier.

MdB Karl Holmeier (rechts) gratulierte Peter Neumeier noch zur Wahl zum Ersten Bürgermeister des Marktes Schwarzenfeld. Das anschließende Gespräch verlief in einer lockeren Atmosphäre.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.