08.03.2020 - 14:02 Uhr
SchwarzenfeldOberpfalz

Schwarzenfelder Frauen zeigen Solidarität mit Simbabwe

Zum Ökumenischen Weltgebetstag der Frauen hatte der Frauenbund in das katholische Pfarrheim eingeladen. Ziel des Weltgebetstags ist, im Gebet und Handeln für Frieden, Gerechtigkeit und Frauenrechte zu verbinden.

Nach der Andacht des Weltgebetstags wurden verschiedene afrikanische Speisen zubereitet und gereicht.
von Siegmund KochherrProfil

Der Weltgebetstag für Frauen soll einen Anstoß geben, Wege zu persönlicher und gesellschaftlicher Veränderung zu erkennen und zu gehen. Der Gottesdienst wurde von Frauen aus Simbabwe vorbereitet. Sie vermitteln trotz ihrer schwierigen Lebenssituation eine klare Botschaft der Hoffnung und des Aufbruchs. Im Anschluss an eine Andacht wurden noch verschiedene afrikanische Speisen gereicht.

Die extreme Dürre, die Millionen von Menschen und Tiere unter Wassermangel und Hunger leiden lässt, trifft die Menschen in Simbabwe besonders hart, denn die Wirtschaft des Landes steckt aufgrund von Misswirtschaft und Korruption seit vielen Jahren in der Krise.

Bei der Andacht des Weltgebetstags ging es um Jesu Heilung des Gelähmten mit den Worten „Nimm deine Matte, steh auf und geh“, was mit einer Vielzahl von Tüchern in den Farben Rot, Gelb, Blau, Pink und Weiß symbolisiert wurde, die zu einem Zopf geflochten wurden, um die Verbindung zu stärken.

Tücher, zu einem Zopf geflochten, symbolisieren die starke Verbindung.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.