18.10.2021 - 16:33 Uhr
SchwarzenfeldOberpfalz

Verdacht eines Raubdelikts in Schwarzenfeld: Polizei ermittelt gegen fünf Geldeintreiber

In der Schwarzenfelder Bahnhofstraße ging es am Samstagnachmittag hoch her: Offenbar wollte eine fünfköpfige Gruppe junger Leute auf rabiate Weise Geld eintreiben. Die Polizei ermittelt wegen eines Raubdelikts.

Streifenwagen der Polizei, Einsatzfahrzeuge des Roten Kreuzes: So stellte sich die Situation am Samstagnachmittag vor dem Hallenbad in der Schwarzenfelder Bahnhofstraße dar.
von Uli Piehler Kontakt Profil

Was genau am Samstag gegen 15.40 Uhr in Schwarzenfeld vor dem Parkplatz des Hallenbades passiert ist, versucht die Kriminalpolizei gerade herauszufinden. Jedenfalls sorgte an der Ecke Bahnhof/Schulstraße zunächst lautes Geschrei und kurze Zeit später das Auftauchen mehrerer Einsatzfahrzeuge von Polizei und Rettungsdienst für einiges Aufsehen. Wie das Polizeipräsidium Oberpfalz am Montagnachmittag mitteilte, sei eine Gruppe von fünf Leuten auf eine 17-Jährige und ihren 23 Jahre alten Begleiter losgegangen, um einer Geldforderung Nachdruck zu verleihen. Die Fünfer-Gruppe habe auch Baseballschläger dabeigehabt, diese aber nicht als Waffe eingesetzt. Um welche Summe es dabei gegangen ist, wollte die Polizei am Montag nicht mitteilen.

Bei der Flucht sei die 17-Jährige gestürzt und habe sich dabei Schürfwunden zugezogen, berichtet das Polizeipräsidium. Ihr sechs Jahre älterer Begleiter sei durch einen Schlag im Mundbereich leicht verletzt worden. Beide Verletzte wurden laut Polizei lediglich ambulant behandelt. "Aktuell werden Ermittlungen gegen fünf Personen wegen des Verdachts eines Raubdeliktes geführt", teilte Polizeioberkommissar Claus Feldmeier von der Pressestelle der Polizei mit. Von den fünf Verdächtigen seien mehrere namentlich bekannt. Zu den weiteren Tatverdächtigen dauerten die Ermittlungen an. Die Fünfer-Gruppe setzt sich aus drei Frauen und zwei Männern zusammen. Die Kriminalpolizeiinspektion Amberg hat Spuren gesichert und bereits mehrere Vernehmungen durchgeführt. Auch wird ein Videoaufnahme vom Tatgeschehen ausgewertet.

Das Video stammt von einem Anwohner der Bahnhofstraße, dem Architekten Christian Ströll. Dieser war erst durch den Polizeieinsatz auf das Geschehen aufmerksam geworden und hat dann das Videomaterial seiner am Haus angebrachten Überwachungskamera gesichtet. "Mein Büro liegt ja direkt gegenüber", sagte er auf Nachfrage von Oberpfalz-Medien. Die Filmsequenzen dürften bei der Aufklärung der Tat eine wichtige Rolle spielen, denn einige der Beteiligten sind darin relativ gut zu erkennen. Ströll hatte das Video am Sonntag auf Facebook geteilt, um bei der Aufklärung zu helfen. Der Video-Post machte dann in Schwarzenfeld und Umgebung schnell die Runde. Noch am Sonntag wurde die Polizei bei dem Anwohner vorstellig, um die Aufnahmen zu sichern. "Danach habe ich den Facebook-Eintrag auch gelöscht, weil die Ermittlungen Sache der Polizei sind", erklärte er.

Die Ermittler suchen jetzt nach weiteren Zeugen. Wer Wahrnehmungen rund um den Vorfall gemacht hat, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 09621/8900 zu melden.

Viel Arbeit für die Polizei in Schwandorf

Schwandorf

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.