16.10.2020 - 15:00 Uhr
SchwarzenfeldOberpfalz

Wechsel an der Spitze des Hospizvereins Schwandorf

Vorsitzender Wolfgang Laaths fühlte sich wohl an der Spitze des von Frauen dominierten Hospizvereins Schwandorf. Nach sieben Jahren zieht er sich jetzt zurück. Mit ihm nimmt auch eine Frau der ersten Stunde Abschied.

Die neue Vorsitzende des Hospizvereins im Landkreis Schwandorf, Gisela Pöhler (rechts), ernannte ihren Vorgänger Wolfgang Laaths (Mitte) und das langjährige Vorstandsmitglied Lieselotte Käss (links) zu Ehrenmitgliedern.
von Rudolf Hirsch (RHI)Profil

„Ich bin dankbar für die Erfahrungen, die ich beim Hospizverein machen durfte“, sagte Wolfgang Laaths bei der Mitgliederversammlung des Schwandorfer Hospizvereins. Schon als Betreuungsrichter machte sich der Jurist mit dem Hospizgedanken vertraut. Nach seiner Pensionierung schloss er sich dem Verein an und ließ sich 2013 an die Spitze wählen. „Die Sterbebegleitung überlassen wir Männer gerne den Frauen“, stellte Laaths bei der Versammlung im Schwarzenfelder Pfarrheim fest. Das hielte er für einen Fehler. Er selbst habe den karitativen Dienst als wohltuend und „großen persönlichen Gewinn“ empfunden. In seinem Beruf als Richter und in den Vereinen, in denen er sich noch engagiere, erlebe er überwiegend Männerdomänen, so Laaths. Beim Hospizverein dagegen habe er die Führungsqualitäten von Frauen schätzen gelernt. Der 76-jährige schreibt sich persönlich auf die Fahnen, das Bewusstsein der Landkreisbevölkerung für den Hospizgedanken geschärft und die Zusammenarbeit mit dem ambulanten Palliativversorger „Pallicura“ angebahnt zu haben.

Stellvertreterin Gisela Pöhler würdigte die Verdienste des scheidenden Vorsitzenden und ernannte ihn zum Ehrenmitglied des Hospizvereins. Mit der gleichen Auszeichnung wurde Lieselotte Käss verabschiedet, die gleich nach der Gründung 2004 dem Verein beitrat, zwölf Jahre dem Vorstand angehörte und in den letzten vier Jahren als Kursleiterin arbeitete. Käss habe einen wesentlichen Beitrag für die positive Entwicklung des Hospizvereins im Landkreis geleistet, betonte Gisela Pöhler in ihrer Würdigung.

Michaela Koller koordiniert die Einsätze der 56 aktiven Hospizbegleiter, die im vergangenen Jahr 76 Begleitungen und heuer bislang 42 „abgeschlossen“ haben. Aktuell stehen sie 45 schwer kranken Patienten in deren letzten Lebensphase bei. „Wir haben eine anstrengende Zeit hinter uns“, stellte Michaela Koller in ihrer Rückschau fest. Der Lockdown habe die Begleitungen in den Altenheimen mit einem Schlag beendet und sie auf das private Umfeld beschränkt. Die Koordinatorin bekommt im neuen Jahr Verstärkung. Der Hospizverein sichert sich ab 1. Januar 2021 die Dienste von Pallicura-Pflegedienstleiterin Monika Kagerer.

Artikel über Angela Krüger und ihre Arbeit im Hospizverein

Schwarzenfeld
Hintergrund:

Schatzmeisterin Evi Reil versicherte in ihrem Bericht: „Wir haben gut gewirtschaftet“. Trotz Ausgaben von 110 000 Euro erzielte der Verein einen mittleren fünfstelligen Betrag als Überschuss. Neue Vorsitzende ist die bisherige Stellvertreterin Gisela Pöhler. Die Position der stellvertretenden Vorsitzenden nimmt die bisherige Schriftführerin Angela Krüger ein. Zur neuen Schriftführerin ließ sich Sybille Huber wählen, die zuletzt Beisitzerin war. Schatzmeisterin bleibt Evi Reil.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.