19.03.2020 - 14:21 Uhr
SchwarzhofenOberpfalz

Fit bleiben in der Saisonpause

Die Sportvereine haben den Spiel- und Trainingsbetrieb eingestellt. Wie aber halten sich die Spieler fit für die Zeit danach?

Moritz Hügel (Zweiter von rechts) und seine Mannschaft wurden vom Bayerischen Fußballverband in die Zwangspause geschickt.
von Rudolf Hirsch (RHI)Profil

Der 14-jährige Moritz Hügel wohnt in Schwarzhofen und spielt bei den U15-Junioren der SpVgg Weiden in der Bezirksoberliga. Sein Trainer schickt ihm in der Zeit der Unterbrechung das Übungsprogramm aufs Handy.

Am Vormittag macht der Realschüler die Hausaufgaben, die ihm die Lehrer auf die Lernplattform stellen, am Nachmittag steht Sport auf dem Stundenplan. "Laufen, Stabilisationsübungen, Movement Preps" - die Übungen sind genau vorgegeben. Eine GPS-gestützte App zeichnet die Laufstrecken auf und gibt dem Trainer die Möglichkeit, den Leistungsstand seiner Schützlinge zu überprüfen.

Zu den Übungen gehört vor allem das "dynamische Warmmachen" mit Bewegungen, die den Sportler auf die Abläufe im Spiel vorbereiten. Mit den "Movement Preps" dehnen die Sportler die Muskeln und bauen Körperspannung auf. Auch den Landesligisten SC Ettmannsdorf zwingt die Virus-Pandemie in die Pause. "Wir haben vier Wochen hart trainiert", sagt Trainer Mario Albert. Er entließ seine Spieler mit dem Appell, die erworbene Fitness mit individuellem Lauftraining hochzuhalten. Bis es nach den Osterferien hoffentlich weitergeht. Weil der Verein in der Tabelle nach oben keine Ambitionen und nach unten keine Sorgen mehr hat, bleibt der Trainer gelassen, was den Rest der Saison angeht. "Die Gesundheit der Spieler und Fans steht jetzt im Vordergrund", so Mario Albert.

Die Bayerische Staatsregierung hat im Kampf gegen die Verbreitung des Coronavirus den Katastrophenfall ausgerufen und jeglichen Sportbetrieb untersagt. Die Mannschaften sollen frühestens am 19. April auf die Spielfelder zurückkehren können. Die Vereine sollen zwei Wochen vor Beginn informiert werden, um ihnen Planungssicherheit zu geben.

Zu den Hausaufgaben der jugendlichen Nachwuchsfußballer gehören "Movements Preps", Übungen für "dynamisches Warmmachen".
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.