29.10.2019 - 17:26 Uhr
SchwarzhofenOberpfalz

In Kulturarbeit viel Herzblut investiert

Schwarzhofen blickt auf einen erfüllten Kultursommer zurück. Garant dafür ist der Kulturförderkreis. Bei der Herbst-Sitzung gibt es viel Lob. Und für 2020 steht wieder jede Menge Arbeit an.

Der Vorsitzende des Kulturförderkreises Schwarzhofen, Bürgermeister Maximilian Beer (hinten rechts), freut sich immer wieder über die Vielfalt, die durch das große Engagement geboten wird.
von Adolf MandlProfil
Ohne Musik geht es nicht: Ein absoluter Höhepunkt war das erstmals angebotene Musik- und Sangestreffen „Musi ist beim Schartenbeck“.

Der Vorsitzende, Bürgermeister Maximilian Beer, dankte den "Mitstreitern" für ihre selbstständige und unermüdliche Arbeit und konstatierte, dass es ohne sie eben nicht das reiche und florierende kulturelle Leben im Markt Schwarzhofen gäbe. Dies sei eben nur möglich dank des immensen Einsatzes einiger weniger unermüdlicher Ehrenamtlicher, einer kleinen überschaubaren, aber eben ungemein aktiven Gruppe im Kulturförderkreis, deren Engagement nicht hoch genug eingeschätzt werden könne.

Zahlreiche Besucher

Der Zuspruch bei der Aktion "Bayern-Tour Natur" in Schönau hielt sich heuer in Grenzen. Beim Frühlingsfest des Schwarzachtal-Kindergartens freute man sich über guten Besuch. Hervorragend gelungen war das Marktfest. "Überwältigend" und "phänomenal" war der Besucherandrang bei der Märchenwanderung der Theaterfreunde. Ein absoluter Höhepunkt war das erstmals angebotene Musik- und Sangestreffen "Musi ist beim Schartenbeck". Viel Interesse fand auch der Vortrag über Erdställe und den erneuerten "Schießl-Hof" mit Kunst und Geschichte. Am 24. November wird man außerhalb der normalen Öffnungszeiten" eine Führung machen zusammen mit dem Historischen Verein für Oberpfalz und Regensburg. Beer versicherte, dass der Brunnen am General-Stephan-Platz sehr gelungen sei. Vasilji Plotnikov informierte, dass am 16. und 17. November eine Ausstellung in der Galerie VKUS stattfindet. Absolutes Highlight" wird das 7. Schwarzhofener Kirchenkonzert der Pfarrei am ersten Adventsonntag, 1. Dezember, sein.

"Stimmen der Berge"

Die bereits bekannten "Stimmen der Berge" werden Ludwig Thomas "Heilige Nacht" vortragen und dazu adventliche und weihnachtliche Lieder anstimmen. Die Feier für den Volkstrauertag wird am 23. November abgehalten. Am gleichen Tag findet der 6. Kranzlmarkt in Schönau statt. Der Seniorennachmittag findet heuer erstmals am zweiten Adventsonntag, 8. Dezember, um 14 Uhr im Pfarrheim statt. Zum Weihnachtsstadl laden die Zangensteiner am 7. Dezember ein. Der Pastoralbesuch von Diözesanbischof Voderholzer wird eine Höhepunkt werden.

Von Neujahrsandacht bis Heimatfest:

Zur traditionellen Neujahrsandacht lädt der Kirchenchor am 1. Januar um 16 Uhr in die Pfarrkirche Maria vom Siege ein. Am 25. Januar findet der "Altstraßen-Kongress von "Andiamo" in Schwarzhofen statt. Am 15. Februar ist ein Vortrag von Ortsheimatpfleger Alfred Wolfsteiner über das Kriegsende in Schwarzhofen eingeplant. Einige weitere Vorträge stehen noch auf der "Agenda". Ein Neugeborenen-Empfang wird im März organisiert. Nach der Premiere am 7. März bieten die Theaterfreunde weitere Vorstellungen am 13. und 14. sowie am 20. und 21. März im Pfarrsaal an. Im Mai plant man eine Veranstaltung zum 100. Geburtstag von Eugen Oker. Die hervorragend angekommene Musik- und Sing-Gala soll unbedingt wiederholt werden; angedacht ist der 23. Mai. Die Aktion Bayern-Tour-Natur feiert ein Jubiläum. "Große Schatten" wirft das Heimatfest 2020 voraus. Vom 13. bis 18. August werden viele Aktionen stattfinden, auch eine Vernissage sowie eine "Nostalgie-Ausstellung". (mad)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.