14.01.2019 - 14:52 Uhr
SchwarzhofenOberpfalz

Reizvolle Strecken um den Markt

Die Erstplatzierten bekamen bei der Siegerehrung wieder essbare Preise statt Pokalen.
von Adolf MandlProfil

Am Freitag hofften die Organisatoren noch auf gute Winterbedingungen, doch schon am Samstag setzte wieder starkes Tauwetter ein. Wegen der Nässe waren etliche Wege - zum Beispiel entlang der Schwarzach - nicht mehr gut begehbar. Der Beteiligung am Wandertag tat dies jedoch keinen Abbruch: Hunderte Wanderer aus nah und fern - Teilnehmer kamen bis aus Mittel- und Oberfranken - nahmen am Wandertag teil. Den Teilnehmern machten die eher wenig winterlichen Temperaturen und die Nässe nichts aus: Sie waren gut eingepackt und starteten so auf die Strecken rund um den Markt. Die ersten Wanderer gingen pünktlich um 7 Uhr morgens bei der Starteröffnung auf die Strecke. Ausgangspunkt und auch Ziel war die Turnhalle der Dr.-von-Ringseis-Schule, die an beiden Tagen von den "Wanderfreunden" bewirtschaftet wurde.

Zwei Strecken

Die Strecke führte diesmal zuerst hinunter zur Schwarzach und dann auf der Teerstraße nach Schwarzeneck, wo die erste Kontrollstelle eingerichtet war. Hier trennten sich die Strecken: Die kurze Fünf-Kilometer-Schleife führte zurück über die Straße zur Schule, die längere Etappe über elf Kilometer führte Richtung Kreisstraße SAD 40 und dann weiter zur Verpflegungsstelle bei Demeldorf am Anwesen Beer bei der "Hutweide". Wer um IVV-Wertungspunkte mitwanderte, erhielt die dort Stempel in sein Wertungsheft. Über Wald- und Wanderwege ging es weiter über den Pfarrberg zurück zur Schule.

Bei der Pokalverleihung in der Turnhalle dankte der Vorsitzende des gastgebenden Wandervereins, Josef Sorgenfrei, zunächst vor allem seinem fleißigen Helferteam, den Sponsoren, der Feuerwehr Schwarzhofen sowie allen Teilnehmern. Schirmherr und Bürgermeister Maximilian Beer begrüßte die vielen Wanderer und stellte heraus, dass Wandern ein schönes Gemeinschaftserlebnis vermittle und Naturgenuss biete.

Dank an Organisatoren

Er dankte den Aktiven und besonders den Funktionären des Wandervereins mit dem "Motor" und Organisator Josef Sorgenfrei sowie seiner Gattin an der Spitze, die wertvolle Arbeit sowie einen wichtigen Beitrag zur Gesundheit leisteten, da sie zur Bewegung in der Natur, animierten. Auch der Vorsitzende des Bezirks Oberpfalz, Sepp Kummetsteiner, dankte dem Verein für die Ausrichtung des Wandertages und den Wanderern fürs Kommen.

Bei der Siegerehrung gab es traditionell keine Pokale, sondern essbare Preise. Die Siegerliste sah heuer etwas anders aus, da zwei "Dauergäste" fehlten: Die Vereine aus Neunburg vorm Wald und Ursensollen haben sich aufgelöst. An der Spitze rangierte fast schon traditionsgemäß der Wanderverein Oberviechtach. Auf den weiteren Plätzen folgten die "Gäubodenwanderer" aus Ittling sowie die Vereine aus Hauzendorf, Steinberg und Hirschau. Bei den Ortsvereinen überflügelte der Stammtisch "Gemütliche Runde" Schwarzeneck alle anderen. Es folgten die "Wirtshaushockl Zangenstein" sowie der SV Schwarzhofen.

Die Wanderer ließen sich von dem matschigen Tauwetter nicht abhalten und machten sich auf die Strecken rund um den Markt.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.