06.12.2019 - 12:13 Uhr
Oberpfalz

So gesund kann Wintersport sein – Bewegung gegen frostige Kälte

Wintersport macht nicht nur Spaß, er hält auch fit. Finden Sie heraus, welcher Wintersporttyp Sie sind.

Egal ob Snowboarden, Skifahren, Langlauf, Rodeln oder Eisstockschießen – Wintersport macht nicht nur Spaß, sondern hält auch richtig fit.
von Lucia Seebauer Kontakt Profil

Wenn es draußen finster, trist und kalt wird, kann Bewegung unsere Laune wieder heben. Ob Langlauf, Rodeln oder Eisstockschießen – Wintersport hält fit und macht mit Freunden oder der Familie richtig Spaß. Wir haben ein paar Wintersportarten unter die Lupe genommen und uns angeschaut, wie sie Körper und Seele unterstützen.

Schlittschuhlaufen

Die Weiher und Seen sind zugefroren. Dann heißt es: Ab auf die Kufen. Schlittschuhlaufen liegt voll im Trend. Auch auf künstlichen Eisbahnen lassen sich eindrucksvoll Pirouetten drehen. Die Wintersportart ist nicht nur gut für das Herz-Kreislaufsystem, sie trainiert auch Gleichgewicht und Koordination – quasi ein Ganzkörpertraining. Die elegant-gleitenden Bewegungen schonen besonders Rücken und Gelenke. Auch für Übergewichtige eignet sich dieser Sport hervorragend.

Rodeln

Mit dem Schlitten den Berg hinab sausen. Ein herrliches Gefühl. Der Begriff „Rodeln“ stammt aus der Schweiz und bedeutet soviel wie „rütteln“ oder „schütteln“. Besser könnte der Fahrspaß nicht beschrieben werden. Gesund ist der Wintersport auch. Am meisten Kalorien verbrennt der Rodler, wenn er den Schlitten den Hang hinaufzieht. Bei der Abfahrt trainiert das Bremsen Rücken, Bauch und Beine. Aber Achtung: Rodeln sollte nur, wer sich körperlich fit fühlt und auf Gefahrensituationen richeisstig reagieren kann.

Machen Sie den Test: Welcher Wintersporttyp sind Sie?

Eisstockschießen

Beim Eisstockschießen spielen zwei Mannschaften gegeneinander. Es ist zwar kein Hochleistungssport aber die Spieler müssen strategisch denken können. Jedoch geht es bei der beliebten Freizeitbeschäftigung nicht immer nur darum den Eisstock näher an die Daube – eine runde Gummischeibe – zu bringen, sondern vor allem um Geselligkeit. Geeignet ist der Wintersport für Anfänger und Profis. Gefordert sind dabei stets Koordination und Konzentration.

Langlauf

Lange Zeit fristete der Langlauf gegenüber dem Ski-Alpin ein Schattendasein. Der Wintersport galt als antiquiert. Jetzt nimmt er an Beliebtheit aber wieder ordentlich Fahrt auf. Das liegt auch an den vielen Vorteilen für die Gesundheit. Die Sportart trainiert unter anderem die Körpermuskulatur auf vielen Ebenen (etwa Nacken, Schultern, Arme, Rücken, Beine), stärkt das Herz-Kreislaufsystem – und verbessert Kraft und Ausdauer. Ein weiterer Pluspunkt: Die frische Luft und die Bewegung in der Natur sind Balsam für die Psyche.

Skiabfahrt

Im Winter locken die verschneiten Berge zahlreiche Skifahrer. Jeder zehnte Deutsche fährt gerne Ski oder Snowboard. Jedoch ist dieser Wintersport auch mit Risiken verbunden. So verunglücken allein in Österreich jährlich acht Millionen Skifahrer und verletzen sich dabei größtenteils schwer. Wer allerdings fit und abenteuerlustig ist, kann seinem Körper mit Skifahren durchaus etwas Gutes tun. Es trainiert sämtliche Muskelpartien im Körper, hilft gegen zu hohen Blutdruck – und Asthmatiker können bei frischer Bergluft leichter durchatmen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.