SV Sorghof segelt in ruhigem Fahrwasser

Sorghof bei Vilseck
24.01.2023 - 11:44 Uhr

Eine rundum zufriedenstellende Zwischenbilanz zog der neue Vorstand bei der Jahreshauptversammlung des SV Sorghof. Vorsitzender Dominik Fischer informierte die Mitglieder über die Aktivitäten des Vereins seit der Amtsübernahme im Juni des Vorjahres. In den vergangenen sieben Monaten fasste der SV demnach zielstrebig mehrere Projekte ins Auge und brachte dabei vieles an Eigenleistung ein. So konnte dank der Unterstützung von Sponsoren und Gönnern die Neugestaltung des Kinderspielplatzes am SV-Gelände abgeschlossen werden. Auch am Sportheim wurden größere bauliche Instandhaltungsmaßnahmen durchgeführt. Die Platzwarte sind im Dauereinsatz, um die drei Sportplätze des SV zu pflegen.

Wie Fischer weiter ausführte, ist der Verein bei Veranstaltungen wie Kirwa, Oktoberfest, Kartenabenden, Weihnachtsmarkt und zuletzt Weiberfasching auf gesellschaftlicher Ebene gut vertreten. In der Vorausschau auf das laufende Jahr nannte Fischer zwei Termine, bei denen jede helfende Hand gebraucht werde: das Kreis-Kirwa-Warm-Up am 15. April und die Wechselstation beim Landkreislauf am 13. Mai. Der Vorsitzende dankte allen für das Engagement. Der Verein wolle seinen Beitrag leisten zum guten Miteinander in der Dorfgemeinschaft und zu den Nachbarvereinen im Stadtgebiet.

Aus dem Bericht von Kassier Manuel Roppert ging hervor, dass der Verein gut gewirtschaftet hat und im Berichtszeitraum einen Überschuss einfahren konnte. Auch aus den Berichten der Abteilungsleiter Hans-Ludwig Götz (Alte Herren), der die gute Zusammenarbeit mit dem 1. FC Schlicht hervorhob, sowie von Nadine Graf (Turnerdamen) entnahmen die Mitglieder eine positive Grundstimmung beim SV.

Im Bereich des Herrenfußballs hat sich laut Sportleiter Christian Merkl die Kooperation mit dem FV Vilseck fest etabliert. In der laufenden Saison habe die rot-blaue Spielgemeinschaft eine Berg- und Talfahrt in der Kreisklasse hingelegt. Zuletzt habe es mit sieben Punkten aus drei Partien dann doch noch einen versöhnlichen Abschluss gegeben, auch dank der guten Arbeit von Trainer Oliver Kreuzer. Nun gelte es, den Klassenerhalt zu erreichen.

Peter Lehner, der erst am Vortag sein Amt als JFG-Vorsitzender nach neun Jahren in jüngere Hände gelegt hatte, gab einen Überblick über die Nachwuchsarbeit in der JFG Obere Vils. Er sprach von einer schlagkräftigen Truppe mit dem neuen Vorsitzenden Tobias Meidinger an der Spitze. Laut Lehner beteiligen sich 122 Kinder und Jugendliche in sieben Teams am Spielbetrieb.

Dritter Bürgermeister Markus Graf ging auf den hohen Stellenwert des Ehrenamts ein. Die Stadt Vilseck trage mit der finanziellen Unterstützung der Vereine ihren Teil dazu bei.

Abschließend wurden langjährige Mitglieder geehrt: für 25 Jahre Claudia Götz, Christian Rudlof, Anja Weich und Markus Kredler, für 30 Jahre Peter Lehner und Andreas Plößner, für 35 Jahre Manuel Plößner, Florian Ertl, Margaretha Weiß, Hermine Graf und Hubert Merkl, für 40 Jahre Joachim Graf, Markus Weiß, Hans Regler, Renate Zinnbauer und Thomas Meier, für 45 Jahre Christian Sertl und Klaus Krause, für 50 Jahre Josef Ertl, Maria Kraus, Benno Meier, Reinhold Meier, Georg Pröls, Uwe Wölker, Heinrich Zinnbauer, Fritz Deinzer, Willi Ertl, Günther Ringelstetter, Herbert Fischer und Werner Stubenvoll.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:
 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.