08.07.2021 - 16:02 Uhr
SpeichersdorfOberpfalz

Mit 50 Jahre CVJM Speichersdorf ein ganzes Buch füllen

Mit einem dreitägigen Festprogramm und vielen Wegbegleitern sowie Freunden und Ehrengästen feierte der Christliche Verein Junger Menschen Speichersdorf 50-jähriges Bestehen. Dabei störten nicht einmal die Vorgaben wegen Corona.

von Autor HAIProfil

Was mit dem Lied der Regenbogenkinder ("Spitze, dass du da bist") begann, fand mit dem Pflanzen einer Jubiläumslinde an der Kirchwiese durch die Jungschar des Christlichen Vereins Junger Menschen (CVJM) einen krönenden Höhepunkt. Dazwischen war unter dem Motto "Ich will dich im Himmel wiedersehen" an peppigen Liedern bis nachdenklichen Worten, von detektivischen Spürsinn bis kulinarischen Leckerbissen für alle Altersgruppen etwas dabei. Das Vorbereitungsteam mit Ruth Brehm, Stefan Steininger, Robin Goodwyn, Edeltraud Neiß, Patrick Reiß, Anna Mayer, Hannes Kühn, Elisa Stangl und Daniela Schmidt hatte ein coronagerechtes Programm ausgefeilt.

So wurde die Kirchwiese kurzerhand zum Pop-up-Biergarten umfunktioniert. Luftballons in Jahreszahlen und in allen Farben und Größen grenzten das Festgelände ab. In einem eigenen Abschnitt konnten Indiaca, Fußball-Billard, Frisby, Badminton und Mensch ärgere dich nicht gespielt werden. Eine Vielzahl von Wimpeln, eine Bildercollage und Chronik erinnerte an Meilensteine der CVJM-Geschichte. In der Fruchtbar hatten Ruth, Lukas, Joachim und Micha Brehm sowie Sara Reste-Kleefeld, Anna Maier, Kimi und Lion Böhmer alle Hände voll zu tun, für ausreichend Nachschub an antialkoholischen Cocktails zu sorgen. Dank der Unterstützung von Kirchenvorstandsmitgliedern, Eltern und Helfern gab es Sau am Spieß und Braten to go. Die Gottesdienste wurden im Internet gestreamt.

Sieben Landessekretäre

Auch der bayerische CVJM-Generalsekretär Michael Götz sowie die Landessekretäre Thomas Göttlicher, Jonas Ott, Martin Schmid, Dina Ketzer, Clemens Schlosser, Michael Block und Daniel Gass waren angereist, um Programm und liturgische Feiern mit zu gestalteten. Ebenso waren die Vorsitzenden der CVJM-Arbeitsgemeinschaft Bayreuth, Alexander Langenbucher und Helmut Gillich, zum Gratulieren gekommen.

Den Auftakt machte am Freitag ein Detektivnachmittag für Spürnasen ab fünf Jahre. Knapp 60 Kinder, darunter Gäste aus den CVJM-Gruppen Bayreuth und Mengersdorf, stimmten in der Christuskirche aus Leibeskräften ein in "Blessed be your name" und "Ehrfurcht bleibt". Denn sie waren ja auch zu einer coolen Jubiläumscocktail-Party eingeladen worden. Nur der Barkeeper (Micha Brehm) hatte keine guten Nachrichten. Denn ein Dieb hatte alle Accessoires mitgehen lassen. Um ihn zu schnappen, blieb nur die Möglichkeit, sich an acht Stationen (unter anderem Gedächtnistraining, Seile-Labyrinth und Blindenparcour) rund um das Gemeindehaus zum Detektiv ausbilden zu lassen. Natürlich wurde der Dieb gefasst, was mit einen Fruchtcocktail belohnt wurde. Beim Tennie-Abend machten sich die Jugendlichen mit Patrick Reiß in einem Geländespiel auf die Suche nach "Mr. X" und ließen den Abend mit einem Impulsvortrag von CVJM-Sekretär Jonas Olischer am Lagerfeuer ausklingen.

"Himmel fängt jetzt schon an"

Am Samstag konnte die ehemalige Vorsitzende Edeltraud Neiß im Pop-up-Biergarten eine große Geburtstagsgemeinde zum Festakt begrüßen. Mit Michael Götz wurde Gottesdienst gefeiert. Anknüpfend an das Festmotto zeigte er überzeugt, dass der Glaube und das Vertrauen darauf geschenkt seien. "Deshalb fängt der Himmel als Zeit und Ort, in der die Liebe Gottes zur vollen Entfaltung kommt, hier und jetzt schon an." In seinen theologischen Überlegungen erinnerte er auch an die Geburtsstunde des Ortsverbandes in St. Moritz in der Schweiz 1968. Bei einer Bläserfreizeit hatte der Speichersdorfer Schlosser und fünffache Vater Hans Loos den Bayreuther Hans Götschel um Hilfe gebeten, in Speichersdorf eine Jugendarbeit mit Gruppenstunden und Freizeiten aufzubauen. Mit Adolf Münch aus Bindlach habe Götschel für mehrere Jahre mit älteren Jungs Jungschar-Jugendarbeit begonnen. Robin Goodwy und Philip Bundscherer (Gitarre) und Thomas Göttlicher (Kajon) umrahmten den Gottesdienst musikalisch. Stefan Steininger gedachte der verstorbenen Mitglieder.

Erinnerungen an Zeltlager

Neiß, Kimi und Lion Böhmer sowie Volker Hammon berichteten in Kurzinterviews über ihre Erfahrungen aus den zurückliegenden fünf Jahrzehnten. Übereinstimmend nannten sie die Confi-Castles, die Zeltlager am Mühlnickelweiher, die Gruppenstunden, Ausflüge und Arbeit mit der Regenbogenjungschar als unvergesslich. "Wir könnten ein ganzes Buch schreiben. Es ist einfach schön, dass wir unter einem Namen das Gleiche im Kopf und im Herzen haben und dies weitergeben", brachte Neiß das CVJM-Leben auf den Punkt.

Noch vor Corona fielen wichtige personelle Entscheidungen

Speichersdorf

Ganz im Zeichen des Familiengottesdienst mit Landessekretärin Dina Ketzer stand der Sonntag. Sie stellte Jesus als den Weg zum Vater in den Mittelpunkt ihrer Festpredigt. In rhythmischen Klängen stimmten Ruth Brehm (Gitarre), Edeltraud Neiß (Gesang), Jens Küffner (Keyboard), Jürgen Küffner (Schlagzeug), Michaela Küffner (E-Gitarre) christliche Lieder an. Mitglieder dankten für alle Menschen, die vom CVJM aus in die Welt gegangen sind, und beteten für Mut zum Glauben, für neue Interessenten und für diejenigen, denen andere Dinge wichtiger geworden ist als der Glaube. Die Kinder vom Kindergottesdienst sorgten mit ihrer Choreographie zum Lied "Vom Anfang bis zum Ende" für eine fröhliche Note.

"Es ist einfach schön, dass wir unter einem Namen das Gleiche im Kopf und im Herzen haben und dies weitergeben."

Ehemalige CVJM-Vorsitzende Edeltraud Neiß

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.