07.02.2019 - 17:00 Uhr
SpeichersdorfOberpfalz

Beim Trinkwasser läuft's

Mit dem Wasserverkauf macht die Gemeinde Speichersdorf in 2017 einen Gewinn. Diesen steckt sie in die Rücklagen der Kommune.

Eine gute Jahresbilanz weist die Wasserversorgung der Gemeinde (im Bild die Tiefbrunnenanlage Haidenaab) im Jahr 2017 aus.
von Arnold KochProfil

Der Gemeinderat nahm den durch den Verbandsprüfer erstellten Jahresbericht der kommunalen Wasserversorgung für 2017 zur Kenntnis. Bei den Zahlen wies Bürgermeister Manfred Porsch darauf hin, dass durch die Umstellung des Abrechnungszeitraumes in 2017 ein Zeitraum von 15 Monaten eingeflossen sei. Von Oktober 2016 bis Dezember 2017 seien 532 203 Kubikmeter Trinkwasser (2016: 440 809) gewonnen und davon 516 009 Kubikmeter an die Endverbraucher geliefert worden. 16 194 Kubikmeter dienten für betriebseigene Zwecke wie Filterrückspülungen und Nachfüllen von Filtermaterial.

Der Eigenverbrauch der Gemeinde für Feuerwehrübungen, Brunnen, Spülungen, Reinigung und Bewässerungen betrug 8842 Kubikmeter. Der Wasserverlust betrug 12 725 Kubikmeter und liegt bei 2,3 Prozent. Der Stromverbrauch für alle Förderanlagen ergab 242 897 Kilowattstunden. Zur Aufbereitung des Trinkwassers kamen 20,85 Tonnen Filtermaterial zum Einsatz. Acht Wasserrohrbrüche an Hauptleitungen und ein Hausanschlussschaden behoben der Bauhof und die Wasserwarte. Rohrnetzerneuerungen erfolgten im Industriegebiet nördlich und südlich der Bundesstraße 22 auf einer Länge von 163 Metern und in der Ganghofer Straße (15 Meter).

Weiter wurden Leitungen in der Kreuz-, Windischenlaibacher und Friedhofstraße sowie in Zeulenreuth auf einer Gesamtlänge von 304 Metern in den Durchmessern DN 80 bis 150 ausgewechselt. Die Höchstfördermenge (rund 51 000 Kubikmeter) fand sich im Monat Juli, die geringste (etwa 25 000 Kubikmeter) im Monat Dezember. Die betrieblichen Finanzaufwendungen lagen bei 401 770 Euro. Die Bilanzsumme betrug in Aktiva und Passiva 2 966 480 Euro. Als Ertragssteuer gingen 33 511 Euro an das Finanzamt. Der erwirtschaftete Gewinn in Höhe von 90 886 Euro wird der Rücklage zugeführt. Der Gemeinderat bestätigte den Jahresbericht 2017 einstimmig.

Gleiches galt für die Bestätigung der neu gewählten Kommandanten der Feuerwehr Guttenthau-Roslas-Rosenhof. Bernd Pöhlmann aus Guttenthau 3 übernimmt das Amt des Kommandanten. Sein Stellvertreter ist Christoph Vogel aus Rosenhof 10. Pöhlmann verfügt bereits über die notwendigen Lehrgänge zur Führung einer Wehr. Diese hat sein Stellvertreter nach bereits vorliegender Bestätigung durch den Kreisbrandrat Hermann Schreck noch zu absolvieren.

Zum Thema Sonstiges gab Porsch bekannt, dass sich bis 4. Februar 190 Personen am derzeit laufenden Volksbegehren "Rettet die Bienen" beteiligt haben. Dies sind bei 4525 Wahlberechtigten rund 4 Prozent.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.