21.07.2020 - 13:42 Uhr
SpeichersdorfOberpfalz

Geteilte Konfirmation ist doppelte Freude

Die Konfirmation ist das erste große Fest der Protestanten auf dem Weg zum Erwachsenwerden. Damit alle Familien in Corona-Zeiten mitfeiern können, hat sich die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Speichersdorf etwas einfallen lassen.

In einem der beiden Gottesdienste feierte Pfarrer Hannes Kühn (Mitte) mit Valentin Raps, Luis Münch, Konstancia Burbach, Madlene Burucker, Ilias Burbach und Nicolas Schott (von links) die Konfirmation.
von Redaktion ONETZProfil

Mit einem strengen Hygienekonzept hat es die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde nun gewagt, am Sonntag zunächst 11 der heuer insgesamt 22 jungen Männer und Frauen zu konfirmieren. Eine weitere Konfirmation ist am Sonntag, 20. September, anberaumt.

Kann eine Feier mit Mund-Nase-Bedeckung und weiteren strengen Hygienevorschriften überhaupt gelingen? Es kann: Denn um den Beschränkungen Rechnung zu tragen, feierten die ersten 11 jungen Erwachsenen mit ihren Angehörigen in zwei Gruppen die Konfirmation mit einem Festgottesdienst in der Christuskirche.

Den Einzug der Konfirmanden mit Pfarrer Hannes Kühn, voran die beiden Mitglieder des Kirchenvorstandes, Heidi Lauterbach und Erich Porsch, gestaltete der Posaunenchor unter der Leitung von Alfred Kreutzer musikalisch. Nach dem Eingangslied "Tut mir auf die schöne Pforte" wandte sich der Seelsorger zu Beginn seiner Predigt mit den Worten "Heute ist euer Tag" an die Konfirmanden. Dies waren in der ersten Gruppe Ilias Burbach, Konstancia Burbach, Madlene Burucker, Luis Münch, Valentin Raps und Nicolas Schott sowie in der zweiten Gruppe Vitaly Brandt, Micha Brehm, Roman Burbach, Angelina Mass und Leoni Stiglmeier.

Weiter hob Kühn hervor: "Heute übernehmt ihr Verantwortung" und verdeutlichte damit, dass sich mit der Konfirmation junge Menschen zu ihrem christlichen Glauben und Kirchenzugehörigkeit bekennen. Zum Ausdruck kam dies, indem sie zusammen mit ihren Geschwistern, Eltern, Großeltern sowie Paten und Besuchern der Festgottesdienste das apostolische Glaubensbekenntnis zur persönlichen Bestätigung der Taufe sprachen.

Teilnahme am Abendmahl

Als festen Bestandteil ihrer Konfirmation empfingen die 11 jungen Männer und Frauen den Segen und den biblischen Konfirmandenspruch als Begleiter durch ihr zukünftiges Leben. Danach durften sie am Abendmahl teilnehmen, wenn auch unter strengen Hygienevorschriften.

Als Vertreter des Kirchenvorstandes hob Stefan Steiniger hervor, dass sich die Jugendlichen ein Jahr lang im Konfirmandenunterricht konzentriert auf ihren Übertritt ins Erwachsenenleben vorbereitet und dabei die Grundlagen des Glaubens nochmals erlernt haben. Gleichzeitig forderte er die Konfirmanden auf, sich in der Kirchengemeinde zu engagieren.

Lockerungen bei Fotos

Die Festgottesdienste wurden durch den Posaunenchor sowie mit Gesangs- und Instrumentalbeiträgen würdig umrahmt und eindrucksvoll gestaltet. Bei den Festgottesdiensten hatten sich die Konfirmanden unter Einhaltung des Sicherheitsabstandes seitlich im Altarraum versammelt. Trotz des strengen Hygienekonzeptes gab es eine "Lockerung", indem für die gemeinsamen Gruppenfotos auf die Einhaltung des Sicherheitsabstandes sowie das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung verzichtete wurde.

Auch für Micha Brehm (links), Vitaly Brandt, Angelina Mass, Roman Burbach, und Leoni Stiglmeier zelebrierte Pfarrer Hannes Kühn (von rechts) einen Gottesdienst zur Konfirmation.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.