08.09.2020 - 16:34 Uhr
SpeichersdorfOberpfalz

Heiko Adelhardt bleibt Ortssprecher für Plössen

Den Bewohnern der Altgemeinde Plössen war der Auftakt zu den vier Bürgerversammlungen vorbehalten. In der Mehrzweckhalle hatten sie Gelegenheit, Wünsche zu äußern, sondern auch ihren Ortssprecher zu wählen.

Bürgermeister Christian Porsch (rechts) gratulierte Heiko Adelhardt zur Wiederwahl als Ortssprecher für die Bewohner der Altgemeinde Plössen.
von Arnold KochProfil

Insgesamt 31 Einwohnern der Ortschaften Plössen und Selbitz bot am Montag die Mehrzweckhalle genügend Raum für die coronabedingten Abstandsregeln. Mit 30 Ja- bei einer ungültigen Stimme wählten sie Heiko Adelhardt als einziger Bewerber wieder zum Ortssprecher. Der 37-jährige Gebietsverkaufsleiter für Landwirtschaftstechnik wohnt seit seiner Heirat in 2003 in Selbitz. Nach dem Ausscheiden der Plössenerin Simone Walter aus dem Gemeinderat wegen Wegzugs war der Vater einer Tochter im November 2019 zum ersten Mal zum Ortssprecher gewählt worden.

Bevölkerungszahl steigt

Im Informationsteil gab Bürgermeister Christian Porsch das Volumen des Gemeindehaushalts 2020 mit 16 197 550 Euro an. 5812 Bürger wohnen mit Haupt- und 208 mit Nebenwohnsitz mit steigender Tendenz in der Großgemeinde. Die Schulden betragen 6 944 791 Euro, was einer Pro-Kopf-Verschuldung von 1195 Euro (Landkreisschnitt 1 325 Euro) entspricht 55 (2020: bisher 34) Bauanträge wurden bearbeitet, 30 Ehen (2020: 17) geschlossen, 40 (28) Geburten und 70 Todesfälle (60) registriert. Die Bevölkerungszahl stieg 2019 um 102 (29 in 2020).

Dennoch nahm die Gemeindekasse im zweiten Quartal 150 000 Euro weniger Einkommensteueranteile ein. Mit einem Jahresminus von 500 000 Euro muss laut Porsch gerechnet werden. Der Gewerbesteueransatz von 600 000 Euro wird vermutlich erreicht.

250 Kleine in Vorschuleinrichtungen

Bereits fasst völlig bebaut sei das Baugebiet Hopfengarten mit 48 erschlossenen und schon verkauften Parzellen. Eine Rekordzahl von 250 Mädchen und Buben, davon 60 Krippenkinder, werde in den vier Einrichtungen betreut. Die Einweihung des bereits bezogenen Anbaues am Kindergarten Sankt Franziskus in der Neustädter Straße stehe bevor, der Spatenstich für die Erweiterung der Einrichtung im Birkenweg sei erfolgt. Die neue, in Container untergebrachte Notgruppe sei mit 20 Kindern belegt.

Weiterer Schulbus

Zum Schülertransport teilte Porsch mit, dass zum Schulbeginn um 6.50 Uhr ein weiterer Bus Richtung Kemnath eingesetzt wird. Für den Bustransport zur Werner-Porsch-Schule gibt es keine Veränderungen. Für den Schülerverkehr per Bahn Richtung Bayreuth wurde von der Bayerischen Eisenbahngesellschaft mehr Platzkapazität gefordert.

Der Gemeinde steht mit der Sanierung der Kläranlage mit Baukosten von 9,1 Millionen Euro eine Mammutaufgabe bevor. Die nochmals untersuchte Verbundlösung mit der Stadt Kemnath war unter Abstimmung mit den Wasserwirtschaftsämtern Hof und Weiden aufgrund der hohen Folgekosten und der daraus resultierenden Absage der Nachbarkommune ausgeschieden. Der geplante Umbau der Kläranlage mit Schlammstabilisierung wurde nun weiter vorangetrieben. Die baufachliche Stellungnahme und Baufreigabe des Wasserwirtschaftsamtes liegt jetzt vor. Die Ausschreibung des ersten Bauabschnittes läuft bereits. Der zweite Teil muss europaweit ausgeschrieben werden. Insgesamt fließen 1,6 Millionen Euro an Zuschüssen. Für den verbleibenden Kommunalanteil von 7,5 Millionen Euro muss die Höhe eines Verbesserungsbeitrages und Finanzierung über Gebühren diskutiert werden. Hierzu findet 2021 eine Bürgerversammlung statt.

Zur Breitbandversorgung teilte Porsch mit, dass Plössen (außer Siedlung) mit 50 Megabit erschlossen ist. Der Anschluss von Selbitz erfolgt 2021, der des Schulzentrums mit Glasfaser ist betriebsbereit. Rathaus und Sportarena folgen in Kürze. Die 1-Giga-Bit-Versorgung ist für Gewerbetreibende, die Leistungserhöhung bestehender Kupferanschlüsse mit Supervectoring-Verfahren vorgesehen.

Der Grüngutcontainer wird vom Bauhof auf das Grundstück an der Gemeindeverbindungsstraße Speichersdorf-Roslas nahe dem Feuerwehrgerätehaus verlegt. Dort ist das Abladen ohne Hindernisse möglich. Die Öffnungszeiten werden neu festgelegt, ausgeweitet und bekannt gegeben.

Laut Porsch wird das neue Baugebiet "Am Herrenweiher" in Plössen über eine Linksabbiegespur an die Staatsstraße 2184 angebunden. Die vom Investor übernommene Erschließung und Vermarktung umfasst 29 Bauparzellen mit rund 600 Quadratmetern Grundstücksfläche und Gemeinschaftshaus für das anschließende Seniorenwohndorf 21. Die 21 Bungalows können in Größen von 70 bis 150 Quadratmetern Wohnfläche erworben werden. Dem Wohndorf schließen sich ein Regenrückhaltebecken und Naturschutzausgleichsflächen an. Die 29 Bauparzellen können samt Wohnhausneubau auch als reines Baugrundstück gekauft werden. Der Durchführungsvertrag ist in Arbeit, das Baurecht wird durch Satzungsbeschluss im September hergestellt.

Festplatz überarbeiten

Zur Dorferneuerung Plössen erklärte Porsch, dass das Gemeinschaftshaus fertiggestellt wurde und die Planung zum Umfang des neuen Festplatzes und dessen Befestigung aus Kostengründen überarbeitet werden müssen. Auch der künftig barrierefreie Eingangsbereich zur Kirche muss umgeplant werden.

Der Ausbau der Staatsstraße 2184 ist ein weiteres Ziel der Gemeinde. Die Bankette wurden nach Ende der B 22-Umleitung angehoben. Die Einfahrgeschwindigkeit aus Richtung Neustadt/Kulm muss baulich verringert und die unfallträchtige S-Kurve umgebaut werden. Der Gesamtausbau bis Unterschwarzach ist seit 2015 in Planung, der Grunderwerb läuft.

Lesen Sie hier weitere Nachrichten aus dem Gemeindegebiet Speichersdorf

31 Bürger fanden sich in der Mehrzweckhalle ein.
Hintergrund:

Anregungen der Bürger

In der Diskussion sprachen die Bürger folgende Punkte an:

  • Schotterwege: Die Teilnehmer wiesen auf die mangelhafte Wiederherstellung hin, nachdem der Bau von Freiflächenphotovoltaikanlagen die Wege in Mitleidenschaft gezogen hat. Bürgermeister Christian Porsch ergänzte, dass eine Splittschicht zur besseren Befahrung mittels Fahrrädern noch aufgebracht wird.
  • Hausnummern: Angeregt wurde, für Orte mit Hausnummern einen öffentlich zugängigen Lageplan zur besseren Orientierung zu erstellen.
  • Flugplatz: Mehrere Teilnehmer monierten die generelle Geschwindigkeitsbeschränkung auf Tempo 30 im Flugplatzbereich. Diese sollte zeitlich auf den Flugbetrieb beschränkt werden. Zum Thema Flugplatzrennen erklärte Porsch, dass bis zu zwölf Rennen pro Jahr möglich sind, wenn wie bisher die Grenzwerte eingehalten werden.
  • Parken: Mehrere Bürger bemängelten die Parkverhältnisse in der Bayreuther, Ganghofer und Neustädter Straße. Ein besserer Verkehrsfluss sollte das Ziel sein. Zur Verbesserung der Barrierefreiheit regten sie an, in Querungsbereichen vermehrt Bordsteine abzusenken, ebenso einen Verkehrsspiegel im Bereich westliche Bahnunterführung/Kreuzstraße anzubringen.
  • Photovoltaik: Zur Anfrage einer weiteren großen Photovoltaikanlage im Gemeindebereich erklärte Porsch, keine Kenntnis zu haben. Die Planungshoheit dazu liege jedoch bei der Gemeinde. Abschließend appellierte er, in Eigenverantwortung Gemeinschaftsanlagen mit zu pflegen, angrenzende Hecken zu schneiden und Rinnen zu säubern, um die Kommune auch kostenmäßig zu entlasten.
Das neue Baugebiet am Herrenweiher in Plössen.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.