21.10.2021 - 15:40 Uhr
SpeichersdorfOberpfalz

Hochwasserschutz in der Gemeinde Speichersdorf in zwei Schritten verbessern

Die Hochwasserereignisse und -schäden in diesem Jahr machen nachdenklich. Die Gemeinde Speichersdorf hat weitere Schutzmaßnahmen im Sinn.

Im bisherigen Schutzkonzept ist auch in Speichersdorf die Maßnahme am Aubach unterhalb der Brücke in der Kemnather Straße priorisiert.
von Arnold KochProfil

Auf der Tagesordnung der Oktobersitzung des Gemeinderates stand die Überprüfung des Hochwasserschutzkonzeptes und dessen Anpassung an die heftiger werdenden Schadensereignisse. Bürgermeister Christian Porsch erinnerte an die durch Starkregen herbeigeführten Überschwemmungen und die durch den Klimawandel verursachten Schäden in den Ortsteilen. Ursache sind hauptsächlich überforderte Kanäle, gewässernahe Bebauung und zu geringe Abflussquerschnitte von Gräben und Bächen.

"Um Schäden an Mensch, Tier und Sachwerten möglichst zu vermeiden, ist es ratsam, auf der Grundlage des bestehenden Hochwasserschutzkonzeptes Anpassungen vorzunehmen und Projekten priorisiert umzusetzen", erklärte Porsch. Dieses Vorgehen sei bei einem Ortstermin mit den Wasserwirtschaftsamt Hof abgesprochen worden.

Studie von 2009

Das bestehende Konzept basiert auf einer Machbarkeitsstudie von 2009, das die ILE Frankenpfalz im Fichtelgebirge ausarbeiten ließ. Das Untersuchungsgebiet umfasste damals das gesamte VG-Gebiet Weidenberg und die Gemeinde Speichersdorf. Dies weist zehn Schutzmaßnahmen für Speichersdorf aus. Aufgrund der geänderten Rahmenbedingungen müssen diese an das neue HQ100+ (Durchschnittliches Hundertjähriges Hochwasser und mehr) sowie an die gestiegenen Niederschlagsmengen angepasst werden. Die Kosten für die Überarbeitung und Neuberechnung werden bis zu 75 Prozent staatlich gefördert.

Im bisherigen Schutzkonzept sind Maßnahmen in folgenden Bereichen priorisiert: Neureuth-Graben in Zeulenreuth; Lohgraben in Speichersdorf; Neureuth-Graben und Aubach in Speichersdorf; Altholzgraben in Speichersdorf; Mühlbach in Ramlesreuth; Pechgraben und Almosbach in Frankenberg; Kirrlohbach in Brüderes; Tauritzbach in Göppmannsbühl; Haidenaab in Haidenaab; Haidenaab in Wirbenz.

Erste Maßnahmen noch heuer

Noch im Herbst sind Verbesserungsmaßnahmen in Ramlesreuth, Zeulenreuth und am Aubach in Speichersdorf (BA I) mit 75 Prozent Förderung geplant. Im zweiten Schritt sollen Verbesserungen in Wirbenz, Haidenaab, Göppmannsbühl und Brüderes (BA II) folgen. Der Gemeinderat beschloss einstimmig die Überarbeitung des Hochwasserschutzkonzeptes. Die Verwaltung erhielt den Auftrag, bei Fachbüros Angebote einzuholen und entsprechend den Förderantrag dazu zu stellen. Nach Vorliegen des Konzeptes wird sich der Gemeinderat mit der Taktung der erarbeiteten Schutzmaßnahmen befassen. Ziel für den BA I ist 2022, für den BA II 2023.

Bürgersolarpark

Das Gremium befasste sich abschließend mit der Aufstellung des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes Bürgersolarpark Speichersdorf. Die eingegangenen Stellungnahmen und Änderungen im Zuge der zweiten Auslegung wurden abgewogen. Die Hinweise des Landratsamtes Bayreuth (Bauamt) zur Zuwegung, Herausnahme des Anlagenbereiches II, Uferbefestigung (Naturschutz), Ausgleichsflächen wurden erledigt. Dem Hinweis des Wasserwirtschaftsamtes zur Uferabflachung im Bereich der Flurnummer 562 wurde nachgekommen. Der Gemeinderat stimmte vor dem ebenfalls einstimmig gefassten Satzungsbeschluss zum Bebauungsplan dem städtebaulichen Durchführungsvertrag mit der Bürgersolarpark Speichersdorf GmbH & Co.KG zu. Eine Bürgschaft ist nicht erforderlich, da die Gemeinde nicht für sich selbst bürgen muss.

Kläranlage

Zum Thema Bekanntgaben erklärte Porsch, dass die Verbesserungsbeitragsbescheide für die Sanierung und Ausbau der Kläranlage Ende Oktober/Anfang Dezember verschickt werden.

Post-Verteilzentrum

Die Deutsche Post DHL wird übergangsweise bis zur Fertigstellung des Verteilzentrums ihre Betriebsstätte von Kemnath nach Speichersdorf in den ehemaligen Rewe-Markt in der Creußener Straße verlegen. Die notwendigen Umbauten dieser Zwischenlösung finden bereits statt. Der Bauantrag dazu wird in Kürze erwartet und wird als Angelegenheit der laufenden Verwaltung bearbeitet.

Volksbegehren

Das Volksbegehren "Abberufung des Landtages" läuft. Zusätzlich zu den normalen Öffnungszeiten ist das Rathaus am Samstag, 23. Oktober, von 10 bis 12 Uhr zur Unterschriftsabgabe geöffnet.

Klausurtagung

Die Klausurtagung des Gemeinderates findet am 1. und 2. April 2022 im Kloster Langheim statt.

Ziegler-Group investiert in Wohnquartier "Am Laibacher Weg"

Speichersdorf
Auch Arbeiten am Abflussgraben des Dorfweihers in Zeulenreuth (Aubach) werden eine hohe Wichtigkeit zugeschrieben.
Im bisherigen Schutzkonzept ist auch in Speichersdorf die Maßnahme am Aubach unterhalb der Brücke in der Kemnather Straße priorisiert.

"Um Schäden an Mensch, Tier und Sachwerten möglichst zu vermeiden, ist es ratsam, auf der Grundlage des bestehenden Hochwasserschutzkonzeptes Anpassungen vorzunehmen und Projekte priorisiert umzusetzen."

Bürgermeister Christian Porsch

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.