Krüge für engagierte Speichersdorfer

Speichersdorf
03.08.2022 - 12:49 Uhr

Die Speichersdorfer feierten am Wochenende ihr 8. Bürgerfest. Zuvor aber ließ die Gemeinde verdiente Persönlichkeiten des öffentlichen und Vereinslebens hochleben.

von ak

Vor dem offiziellen Beginn des Bürgerfestes am Samstag fanden sich rund 400 Ehrenamtliche, Vertreter der Vereine und Verbände sowie Bedienstete der Kommune zum Ehrenabend in der Sportarena ein. Wegen des erwarteten Regens wurde von der Bürgerfestbühne in die Sportarena umgezogen. Die Speichersdorfer Musikanten unter Leitung von Norbert Lodes begleiteten die Veranstaltung mit volkstümlichen und schwungvollen Musikstücken.

"Wir haben heute allen Grund zum Feiern. Dieser Ehrenabend soll das Ehrenamt in unserer Gemeinde hervorheben und die Vorbilder unserer Gesellschaft für ihren uneigennützigen Einsatz würdigen. Sie sind es, die sie zusammenhalten", erklärte Bürgermeister Christian Porsch. Die Großgemeinde lebe von Menschen, die mehr machten, als sie müssten. Der Rathauschef spannte seine Laudatio über die eingeladenen rund 50 Vereine und Verbände, in denen Ehrenamtliche Großartiges für das Zusammenleben der Bürgerinnen und Bürger und Fördern der Jugend leisten.

Porsch erinnerte an den freiwilligen Zusammenschluss von acht Ortsteilen zur Großgemeinde Speichersdorf und den Wechsel von Orten aus der Oberpfalz nach Oberfranken im Jahr 1972. Die Partnerschaft mit der niederösterreichischen Gemeinde Kreuttal jährt sich zum 25. Mal und wird mit gegenseitigen Besuchen immer wieder bekräftigt.

3500 Ehrenamtskarten

Landrat Florian Wiedemann betonte, dass das Ehrenamt vielschichtig sei und viele Namen und Gesichter in der Gemeinde habe. "Danke an alle Ehrenamtlichen. Ihr seid für uns da und stellt sicher, dass es uns allen gut geht." Die Ehrenamtlichen seien die Vorbilder für unsere Gesellschaft und vor allem für die Nachwelt. Im Landkreis seien bislang 3500 Ehrenamtskarten des Freistaates ausgegeben worden, die das Engagement der Ehrenamtlichen unterstreichen. Mit Bierbrauer Steffen Waris überreichte Porsch Wiedemann einen 1-Liter-Krug des erstmals gebrauten Speichersdorfer Bürgerfestbieres. Das genossen alle Gäste mit dem von der Dorfjugend Wirbenz und Dorfgemeinschaft Plössen gereichten Sauerbraten mit Semmelklößen und Speckbohnen.

In den Pausen unterhielt das FGV-Musikschulteam von Leiter Heinz Schmidt mit anspruchsvollen Musik- und Liedbeiträgen. Für das Engagement in den beiden Kirchen, im Sport, in der Musik und im Gesang, in sozialen Diensten, Feuerwehren, im Natur- und Umweltschutz, in der Kinder- und Altenbetreuung, in Dorfgemeinschaften und in der Heimatpflege ehrte die Kommune folgende Persönlichkeiten:

Ehrenkrug der Gemeinde:

Elke Bundscherer, Lothar Büringer, Kunigunde Busch, Erwin Dromann, Hermann Eisenhut, Manfred Etterer, Angela Fraunholz, Maria Fuchs, Claudia Hauer, Harald Kettel, Dieter Kottwitz, Udo Krauß, Edeltraud Neiß, Gerlinde Nerlich, Gertrud Pögelt, Maria Popp, Sigmund Popp, Edeltraud Schlöger, Gisela Schmidt, Renate Schupfner, Thomas Semba, Horst Surauf, Stephan Veigl, Simone Walter und Martha Zeitler.

Bürgermedaille in Bronze:

Karl Bäuml, Edmund Bruckner, Annemarie Fischer, Manfred Fischer, Sven Grillmeier, Hermann Hagn, Thomas Hartmann, Peter Hermann, Margit Kaiser, Bernhard Krannich, Heidi Lauterbach, Carola Pfau, Rudi Richter, Heinz Schmidt, Roland Veigl, Gertrud Zetlmeisl.

Bürgermedaille in Silber:

Günter Bauer für 24 Jahre Gemeinderatsmitglied, Ortssprecher seines Heimatortes Nairitz/Kodlitz, Engagement in der Feuerwehr; Fritz Schindler für 50 Jahre Mitgliedschaft beim Schützenverein "Zur Linde", 14 Jahre Schützenmeister, 6 Jahre Zweiter und 26 Jahre Erster Vorsitzender (mit Erwerb und Umbau des heutigen Schützenheimes) , 12 Jahre Gemeinderat; Hans Schmid für viele Jahre im Gemeinderat, Dritter Bürgermeister, jahrzehntelanger Aktivposten in der katholischen Pfarrei und Einsatz für soziale Belange; Karl-Heinz Sehnke für fünf Jahrzehnte als Aktiver und 12 Jahre Kommandant der Feuerwehr Speichersdorf, 30 Jahre Kreisbrandmeister und seit über 20 Jahren ehrenamtlicher Hausmeister der Kita Sankt Franziskus.Die

Die Bürgermedaille in Gold erhielt Manfred Porsch. Er war 36 Jahre lang in der Kommunalpolitik als Gemeinderat (12 Jahre) und als Bürgermeister (24 Jahre) zum Wohl der Großgemeinde tätig. Er prägte in dieser Zeit maßgeblich deren Entwicklung. In seine Amtszeit fielen unter anderem der Bau des Ortszentrums mit Rathaus und -platz, des Luise-Elsässer-Hauses und der Sportarena, zahlreiche Maßnahmen der Dorfsanierung, Infrastrukturmaßnahmen, Schaffung von Sozialeinrichtungen, Begegnungsstätten und vieler Wohngebiete.

Kleindenkmäler katalogisiert

Werner Veigl zeichnete sich in den zurückliegenden Jahrzehnten als Heimatforscher und Volkskundler aus. Er katalogisierte zusammen mit Simone Walter die Kleindenkmäler und sicherte dieses Wissen in einem Nachschlagwerk. Veigl fasste geschichtliche Überlieferungen der Orte Haidenaab und Göppmannsbühl in einem Buch zusammen und sammelte Wissen über Schicksale in den beiden Weltkriegen durch viele Gespräche mit Zeitzeugen und Dachbodenfunde.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:
 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.