16.12.2019 - 13:54 Uhr
SpeichersdorfOberpfalz

Bei Premiere läuft's

"Leidenschaftlich, authentisch, kreativ, humoristisch und genussvoll!" Selbst seine eigenen Erwartungen sollte Organisator Rainer Prischenk vom Fichtelgebirgsverein (FGV) Speichersdorf beim ersten Bier-Tasting weit übertroffen sehen.

Referent David Hertl, Wolfgang Teufel, Organisator Rainer Prischenk und Waldemar Aniol (von links) stießen auf ein gelungenes Bier-Tasting an.
von Autor HAIProfil

Auch das Urteil der Gäste war nach zweieinhalb Stunden mehr als überschwänglich. "Eine ganz tolle Veranstaltung", resümierte der vormalige FGV-Vorsitzende Erwin Dromann. Jugend und Familienwartin Martina Dötsch pflichtete bei:"War einfach wieder sehr crazy und einmalig". Ihr aller Lob und das der rund 50 Gäste galt dem ersten Fränkischen Bier-Tasting der Ortsgruppe in der Tauritzmühle.

Nach Outdoor & Fire, Fire & Ice und den Outdoor-Kids bei der Neuausrichtung des FGV-Kulturangebots erstmals die fränkische Bierwelt im Fokus. Binnen weniger Tage waren alle Plätze vergriffen. Dafür sorgte auch die Ankündigung von FGV-Kulturchef Rainer Prischenk, dass er als Gast den Braumeister und Sommelier vom "Perfekten Dinner", David Hertl, hatte gewinnen können. Der Chef der Braumanufaktur in Thüngfeld bei Schlüsselfeld ist nicht nur Braumeister mit Leib und Seele. Er ist auch einer der umtriebigsten Craft-Beer-Brauer Deutschlands.

Aber auch selbst mit dem Solgan "Taucht ein in die fränkische Bierwelt in einem außergewöhnlichen Biertasting mit sechs Bieren und dem Bierstachel", sollte der FGV-Kulturchef nicht zu viel versprechen. Dabei waren es sowohl die verschiedenen Biere mit originellen Namen und Geschmack, die es zur Verkostung gab. Angefangen von Muttis Sonnenschein (Die Helle) und Opas Liebling (Kellerbier) bis zu Papas Weißheit (Der Weiße). Unter dem Namen Gurken-Gose wurde alkoholhaltiger Salat serviert. Auf 14 Volumenprozent brachte es ein Imperial-Stout-Eisbock. Der Hopfen-Gin war ein New Western Style Gin mit Wacholder, Zitronengras, Hopfen und Malz mit 37,5 Volumenprozent. Den fruchtigen und hopfigen Geschmack ergänzte ein Hop-Tonic, ein Tonic Water mit Hopfen. Bei der flüssigen Fülle erwiesen sich Weißbrot und Grissini als willkommenes Fingerfood.

Dazu gab es Informationen des Fachmannes. Das Ganze garnierte der fränkische Bierbrauer mit Geschichten aus seinem Brauerleben, die das Geschmackserlebnis an diesem Abend zu einem Ohrenschmaus reifen ließen. Am Ende überhäuften die Gäste nicht nur den "Referenten" mit Lob. Auch Rainer Prischenk rühmten sie dafür, Hertl verpflichtet zu haben.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.