16.07.2020 - 12:55 Uhr
SpeichersdorfOberpfalz

Schulvorbereitende Einrichtung verabschiedet sich aus Gemeinde Speichersdorf

Die Schulvorbereitende Einrichtung (SVE) verabschiedet sich nach über drei Jahrzehnten von Speichersdorf Richtung Bayreuth. Gründe dafür gibt es mehrere.

Bürgermeister Christian Porsch verabschiedete Sabine Hofmann (hinten links), die in den Vorruhestand geht, und Helga Herbolzheimer (rechts). Sie „zieht“ mit den verbleibenden SVE-Kindern an die Markgrafenschule um.
von Arnold KochProfil

Zum Schuljahresende zieht die SVE - auch bekannt unter dem Namen "Sprachkindergarten" - aus dem ehemaligen Kirchenlaibacher Schulhaus in das Haupthaus der Markgrafenschule nach Bayreuth. "Wir bedauern diese Entwicklung sehr. Dieses große schöne Haus war der ideale Ort für uns und unsere Schützlinge. Wir hatten ausreichend Platz und es ist hier total still", betonten die Mitarbeiterinnen Beate Hofmann und Helga Herbolzheimer bei der Verabschiedung durch Bürgermeister Christian Porsch.

So hätten sie hier besonders auf die Sprachentwicklung der Kinder achten können. Diese sei eine wichtige Voraussetzung, um die Mädchen und Buben sprachlich für ihre Zukunft fit zu machen. Beide verdeutlichten, dass sie sich durch die Gemeinde immer aufs Beste aufgenommen und unterstützt gefühlt hätten und sich hier wohlfühlten.

Zwischen einem und drei Jahren

Die SVE ist eine Außenstelle der Markgrafenschule Bayreuth, einem Förderzentrum mit dem Förderschwerpunkt Sprache. Ihre Türen öffnete sie 1988 unter der damaligen Leiterin Herma Kragler. Seitdem konnten viele Kinder aus Speichersdorf und Umgebung in ihren ein bis drei Jahren vor ihrem Schuleintritt individuell gefördert werden. "Inzwischen haben wir auch Kinder von Ehemaligen betreut", berichtete Hofmann. Die Kinder durchliefen nach ihrer SVE-Zeit die Grund-, Mittel- oder Realschule bis hin zum Gymnasium. Einige Schüler seien zunächst an der Markgrafenschule gewesen, bevor sie in die Regelschule oder in die Berufsausbildung wechselten.

Entwicklungsperspektiven erhalten

"Wir sehen es als Gemeinde mit tränenden Augen, dass die SVE Speichersdorf nach 30 Jahren verlässt und mit Beate Hofmann eine anerkannte und sehr beliebte Pädagogin hier nach zwei Jahrzehnten in den Vorruhestand geht und Helga Herbolzheimer nach Bayreuth wechselt", bestätigte Porsch. Die Kinder hätten durch die Sprachförderung in kleinen Gruppen Defizite aufgeholt und dadurch altersgerechte schulische und persönliche Entwicklungsperspektiven erhalten.

"Es ist ihr persönlicher Erfolg, so viele Kinder gefördert und in einen neuen Lebensabschnitt Regelschule hineinbegleitet zu haben", versicherte das Gemeindeoberhaupt. Als Dankeschön überreichte Porsch Hofmann ein Geschenk aus der Porzellanmanufaktur Rosenthal und einen Blumenstrauß. Die SVE-Kinder freuten sich zudem über eine gut gefüllte Brotzeitbox und ein Gutscheinheft "Sommerspaß" des Kreisjugendrings Bayreuth.

32 Jahre lang war die Schulvorbereitende Einrichtung im ehemaligen Kirchenlaibacher Schulhaus untergebracht.
Hintergrund:

Nur vier Anmeldungen fürs nächste Schuljahr

Es gibt mehrere Gründe, dass es ab September die SVE nicht mehr in Speichersdorf gibt: Es konnten nur Halbtagesgruppen angeboten werden; inzwischen sind aber viele Eltern auf eine Mittagsbetreuung angewiesen. Dank eines durch die Gemeinde finanzierten „Mittagstaxis“ konnte die SVE mit den Kindergärten kooperieren, aber so ein Wechsel ist nicht für alle Kinder sinnvoll.

Etliche Eltern hätten ihr Kind gern in der SVE fördern lassen, aber die Öffnungszeiten waren ungünstig. Deshalb schwand die Zahl der Kinder stetig. Für das Schuljahr 2020/2021 sind nur vier Mädchen und Buben angemeldet. Außerdem geht die langjährige Heilpädagogische Förderlehrerin Beate Hofmann in den Vorruhestand. Sie und Helga Herbolzheimer verdeutlichten, dass das SVE-Beratungsangebot bestehen bleibt. Eltern können sie sich direkt an die Markgrafenschule, Telefon 0921/7846-1680, wenden. Es können auch weiterhin Kinder aus Speichersdorf und Umgebung die SVE in Bayreuth oder die Markgrafenschule besuchen.

Die verbleibenden Kinder werden sich in ihrem vertrauten Mobilar und mit „ihren“ Spielsachen nach den Sommerferien unter neuer Leitung in den Bayreuther Räumen wiederfinden. Als Therapielehrerin bleibt ihnen die Studienrätin Herbolzheimer erhalten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.