04.10.2021 - 10:10 Uhr
SpeinshartOberpfalz

Ausstellung und Festschrift verknüpfen die Geschichte der Prämonstratenser mit der Klostergeschichte Speinsharts

Gründung der Prämonstratenser vor 100 Jahren, Wiederbesiedlung des Klosters Speinshart durch die Tepler Prämonstratenser vor 100 Jahren: Ein großes Fest der Begegnung dazu fiel dem Corona-Infektionsschutz zum Opfer.

Formell übergibt Pater Johannes Bosco Ernstberger (rechts) das erste Exemplar seiner Festschrift über die Abtei Speinshart an Abt Hermann Josef Kugler.
von Robert DotzauerProfil

Eher bescheiden war deshalb auch das Rahmenprogramm des Festtags mit dem gleichzeitig stattfindenden Rosenkranzfest. Offiziell nur für geladene Gäste öffnete das Kloster seine Pforten am Sonntagnachmittag zur Eröffnung einer Jubiläumsausstellung.

Beleuchtet wird auf zwei Ebenen der Internationalen Begegnungsstätte die Geschichte des Reformordens sowie sein geistiges, kulturelles und wirtschaftliches Wirken von der Entstehung im Mittelalter über die Reformation und Säkularisation bis hin zum Rückkauf des Klosters vom bayerischen Staat und dem Wiedereinzug des Ordens im Jahr 1921. Eine besondere Rolle nimmt in der Schau der Gründer der Prämonstratenser, Norbert von Xanten, ein.

Außerdem erschien zum Festtag eine Festschrift über die Prämonstratenserabtei Speinshart. Dabei handelt es sich um die Abschlussarbeit von Pater Johannes Bosco Ernstberger im Fach Kirchengeschichte. Mit der Ausstellung und der Festschrift können sich Interessierte einen Überblick über die Ordensgeschichte und vor allem über die Geschichte der Prämonstratenser in Speinshart machen.

Die Ausstellungseröffnung und die Vorstellung der Festschrift erfolgten in feierlicher Form im Musiksaal des Klosters. Pater Benedikt Schuster, der Organisator der Schau, lobte in diesem Zusammenhang die vielen Unterstützer, während Autor Pater Johannes Bosco in Kurzform den Inhalt seiner Festschrift erläuterte.

Das 142 Seiten umfassende Werk stellt die Geschichte des Klosters von der Stiftung im Jahr 1141 – verknüpft mit der Wirkungsgeschichte des heiligen Norbert – über die Auflösung 1556 bis zu den beiden Wiederbesiedlungen dar: für Abt Hermann Josef Kugler ein großer Schatz. Das Erinnern könne auch Lust auf Zukunft machen, betonte der Administrator des Klosters in Anwesenheit zahlreicher Ehrengäste.

Mehr zum Thema

Speinshart
Hintergrund:

Ausstellung und Festschrift

  • Ausstellung für Besucher vom 10. Oktober bis 19. Dezember jeweils an Sonn- und Feiertagen von 13.30 bis 17 Uhr geöffnet.
  • Festschrift ist am Info-Punkt des Klosters oder in der Buchhandlung Bodner in Pressath für 8,75 Euro erhältlich. (do)

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.