10.01.2022 - 12:58 Uhr
SpeinshartOberpfalz

Begegnungsstätte Speinshart: Förderverein arbeitet an klarer Zukunft

Corona hat auch das Kloster Speinshart und die Internationale Begegnungsstätte fest im Griff. Dennoch wagt der neue Vorsitzende des Vereins der Freunde & Förderer Kloster Speinshart einen vorsichtig optimistischen Ausblick auf 2022.

Symbolhaft erscheint die Zukunft der Prämonstratenserabtei und der Internationalen Begegnungsstätte nebulös. Doch der Schein trügt. Jedenfalls hoffen Kloster und Förderverein auf eine gelingende Neuausrichtung des Bildungsortes Speinshart
von Robert DotzauerProfil

Nach der herausragenden „Ära Georg Girisch“ und viele Jahre vom bewährten Begegnungsstätten-Leiter Thomas Englberger begleitet, übernahm im Juli 2021 mit den Neuwahlen beim Förderverein eine neue Führungsmannschaft Verantwortung. Zusammen mit Speinsharts Bürgermeister Albert Nickl und mit Florian Prosch, geschäftsführender Vorstand der Rainer-Markgraf-Stiftung, arbeitet Landtagsabgeordneter Tobias Reiß als neuer Vorsitzender an einer Neuausrichtung der Internationalen Begegnungsstätte. Das große Augenmerk gilt dabei ganz besonders der Weiterentwicklung der Bildungsstätte zu einem renommierten Wissenschaftsstandort.

Ein riesige Herausforderung für das neue Führungsteam. Erste Blütenknospen für ein blühendes Speinshart zeigen sich. Reiß verwies in einem Jahresrückblick an die Vereinsmitglieder auf die erstmals stattfindende Präsenzsitzung von Vertretern aus Wissenschaft und Wirtschaft in Speinshart. Als Beratungsgremium für die Bayerische Staatsregierung für Fragen der Künstlichen Intelligenz (KI) und der Umsetzung der Hightech-Agenda Bayern ein erster Lichtblick für Speinshart, wie der neue Vorsitzende betonte. Reiß verwies zudem auf die vom Verein initiierte Konzeptstudie als Grundlage für das weitere Verfahren und das von der Gemeinde Speinshart erstellte städtebauliche Konzept zur Machbarkeit eines Begegnungs- und Wissenschaftszentrums. „Die Karten liegen nun bei der Staatsregierung“, stellte der Vorsitzende fest. Reiß hofft, dass "die guten Trümpfe des Vereins und der Kommune stechen".

Wieder Klosternacht und Speinsharttag

Gegenstand des Ausblicks war auch die Planung für den Veranstaltungskalender 2022. Mit Blick auf das Pandemiegeschehen ebenfalls eine große Herausforderung, wie Reiß anmerkte. Vorsichtig optimistisch ist der Vorsitzende dennoch. Die Leitung der Begegnungsstätte arbeite an einem attraktiven Jahresprogramm, versicherte er. Auch eine Klosternacht soll wieder stattfinden, um den Besuchern den Gleichklang von Glaube, Begegnung und Kultur näher zu bringen. Der traditionelle Speinsharttag steht ebenfalls fest im Terminkalender. Mit einem neuen Format will das Bildungszentrum auch den besonderen Stellenwert für Familien mit Kindern betonen. Positives berichtete der Vorsitzende auch über die Mitgliederentwicklung. „Viele neue Mitglieder sind beigetreten und viele Hundert halten dem Förderverein und damit dem Kloster seit Jahrzehnten die Treue“. Eine gute Basis, Neues zu wagen, so der Vereinschef.

Förderverein der Internationalen Begegnungsstätte Speinshart stellt sich neu auf

Speinshart
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Karl-Werner Schramm

Wenn für knapp 20 Vertreter der Politik, Wissenschaft und Journalisten bereits ein Zelt aufgebaut werden musste (s. Onetz und Oberpfalz TV), wäre die Kenntnis der tatsächlichen Umsetzungsplanung, d.h. der Inhalt der Konzeptstudie als Grundlage für das weitere Verfahren und das von der Gemeinde Speinshart erstellte städtebauliche Konzept zur Machbarkeit eines Begegnungs- und Wissenschaftszentrums auch jetzt bereits von öffentlichem Interesse. Insbesondere da die Pro-Kopf Verschuldung der Gemeinde von über 1000 Euro z.T auch auf Koinvestitionen in den Standort beruht. Im Jahr 2000 lag der Vorschlag auf dem Tisch die Klosterflächen unter Photovoltaiknutzung zu stellen. Dann hätte man sicherlich mit Wasserstoffherstellung und Nutzung etc. nicht nur Einnahmen, sondern auch eine Attraktion für den einzelnen Gläubigen und Ungläubigen sowie die handfeste Wissenschaft und den privaten Investor.

12.01.2022