05.09.2018 - 12:31 Uhr
SpeinshartOberpfalz

"Speinshart noch längst nicht auserzählt"

Eine Perle! Mächtig beeindruckt zeigte sich am Dienstag fernab vom Wahlkampfgetöse die Landesvorsitzende der Bayerischen Grünen, Sigi Hagl, bei einem Besuch im Kloster Speinshart.

Auf eine „Stationenreise“ begeben sich am Dienstag Vertreterinnen der Bayerischen Grünen im Kloster Speinshart. Unser Bild zeigt Landesvorsitzende Sigi Hagl (Zweite von rechts) im Gespräch mit Thomas Englberger (Dritter von links) Weitere Gesprächsteilnehmer waren Gemeinderätin Barbara Müller (links), Pater Andreas (Zweiter von links), Prior Benedikt (Dritter von rechts) und Landtagskandidatin Anna Toman (rechts).
von Robert DotzauerProfil

Sigi Hagl gefiel besonders die sensible Restaurierung des Nordoberpfälzer Schatzes. "Die Einzigartigkeit von Klosterkirche, Abtei und Klosterhof ist faszinierend", stellte die bayerische Grünen-Chefin fest. Nach einer Podiumsdiskussion am Montag in Neustadt/WN und dem Besuch eines Biobauern im Tirschenreuther Land kam die grüne Spitzenpolitikerin in Begleitung von Anna Toman, Direktkandidatin von Bündnis 90/Die Grünen für die Landtagswahl aus dem Stimmkreis Tirschenreuth, nach Speinshart.

Im Klosterhof empfing die Gäste die Grünen-Gemeinderätin Barbara Müller. Beim anschließenden Willkommen im Kloster erläuterten Prior Pater Benedikt Schuster und Provisor Pater Andres Hamberger den Politikerinnen die Bauabschnitte zur Sanierung der Prämonstratenser-Abtei und der Klosterkirche. Thomas Englberger war es vorbehalten, die Entwicklung der Internationalen Begegnungsstätte aufzuzeigen. Er schilderte die Bildungsstätte mit seinen historischen Tagungsräumen als "Premium-Class" mit einer spannenden Seminaratmosphäre.

Der Leiter der Bildungsstätte unterstrich zudem die Anerkennung Speinsharts als "Innovativer LernOrt" der Ostbayerischen Technischen Hochschule mit einem Bündnis für Ethik und Nachhaltigkeit und verwies auf den Anspruch Speinsharts als Zentrum des Glaubens und des Dialogs der Kulturen.

Mit seiner Internationalen Begegnungsstätte knüpfe die Klostergemeinschaft an die reiche Vergangenheit an, die auf neue Weise erneut im Mittelpunkt der religiösen und kulturellen Begegnung stehe, sagte Englberger. Nach dem zweistündigen Besuch waren sich Politik-Vertreter und Gastgeber einig: "Speinshart ist noch längst nicht auserzählt."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.