16.12.2020 - 11:22 Uhr
SpeinshartOberpfalz

Temposünder in Speinshart im Visier

In einigen Ortsteilen der Gemeinde Speinshart sind Kraftfahrer oft zu schnell unterwegs. Das belegen Messungen. Manchmal viel zu schnell, sagt Bürgermeister Albert Nickl.

Meist sind es Geschwindigkeitsüberschreitungen von bis zu 15 Kilometer pro Stunde, die gemessen werden. Trotz neuem Fahrbahnteiler fahren viele Kraftfahrer auf der Staatsstraße 2168 zu schnell in die Ortschaft Tremmersdorf hinein. Die Folge sind zahlreiche Bußgeldbescheide.
von Robert DotzauerProfil

Seit der Zweckverband Kommunale Verkehrssicherheit Oberpfalz Tempomessungen im Gemeindebereich Speinshart durchführt, hat es die Kommune schwarz auf weiß: In allen gemessenen Ortschaften wird oft zu schnell gefahren. Die Geschwindigkeitskontrolleure haben in den vergangenen Monaten Überschreitungen von bis 40 Kilometer pro Stunde (km/h) bei erlaubten 50 festgestellt. Teilweise fahren zehn Prozent der Verkehrsteilnehmer zu schnell, zitierte in der Gemeinderatssitzung Bürgermeister Albert Nickl aus drei Monatsstatistiken des Zweckverbandes.

Der Sitzungsleiter bezeichnete deshalb die Auftragsmessungen als gute Entscheidung. „Bayern mobil – sicher ans Ziel“ – auch die Gemeinde unterstütze diese staatliche Strategie. Überzeugt zeigte sich der Bürgermeister, dass mit regelmäßigen Geschwindigkeitskontrollen das Verkehrstempo sinke. Und wo langsamer gefahren werde, verringere sich auch das Unfallrisiko. Nickl verwies zudem auf mehr Lebensqualität für die Anlieger von Durchgangsstraßen. „Die regelmäßigen Tempomessungen führen zu mehr Verkehrsdisziplin und senken den Lärmpegel“, urteilte der Rathauschef.

Der Speinsharter Gemeinderat spricht über die Sanierung des Gemeindezentrums

Speinshart

Gleichwohl stellte er mit einem Blick in das Zahlenwerk des Zweckverbandes wieder zunehmende Tempoüberschreitungen fest. Nickl berichtete von einer Zunahme der Geschwindkeitsüberschreitungen von 5,96 Prozent im August 2020 auf 6,83 Prozent im September und von 8,22 Prozent im Oktober 2020. Bei 1419 gemessenen Fahrzeugen im August habe der Zweckverband 85 Überschreitungen weiterverfolgt. Im September seien es bei 740 Messungen 32 Fälle und im Oktober bei 1506 gemessenen Fahrzeugen 98 „verfolgbare Fälle“ gewesen.

Im Visier hatten die Kontrolleure an unterschiedlichen Standorten besonders Temposünder in der Ortsdurchfahrt der Staatsstraße in Tremmersdorf, in der Kirchenthumbacher Straße in Tremmersdorf, an einem Messpunkt der NEW 5 in Höhe des Kreuzungsbereiches Gereon-Motyka-Siedlung und der Einmündung in den Klosterhof und in der Ortsdurchfahrt der NEW 5 in Münchsreuth. Überwiegend habe es sich bei den Ergebnissen um Geschwindkeitsüberschreitungen von bis zu 15 km/h gehandelt. Auch dieses Tempo in den Ortsdurchfahrten sei viel zu schnell, stellte der Bürgermeister fest und appellierte an alle Kraftfahrer: „Weg vom Gas.“

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Karl-Werner Schramm

MÜNCHSREUTH wird SPIELSTRASSE

MÜNCHSREUTH nur noch SCHRITTGESCHWINDIGKEIT.

Der "weise" Bürgermeister hat den "genialen" Spiel-und Bolzplatz ohne entsprechende Verkehrssicherung , geschweige denn Ausweisung und Sicherung für Kinder (0-14) geplant und fahrlässig schutzlos für Kinder und Behindete ohne Abbnahme nach DIN 18034 und 18044 in Betrieb genommen.
Siehe auch vormalige Informationen inkl. Kommentare dazu im Onetz.

Statt auf den Spielplatz hinweis- und verkehrstechnisch mit Warnschildern hinzuweisen, existieren nur zwei Hinweisschilder zum einem Hirthaus, vielleicht demnächst ergänzt durch "Versammlungshalle" für Fototermine der CSU, die sich hier noch von unbedarften Hirthausvereinsmitgliedern feiern lässt.

Deshalb ist zum Schutz der Kinder ganz Münchsreuth in der 30-Zone zur Spiel- und Fahradstraße auszuweisen, damit dort nicht dauernd Landmaschinen mit 20-30 Tonnen Gewicht mit mindestens 30 Km/h rumrasen und damit auch am Spielplatz vorbei und die Fahrzeugführer bislang offenbar nicht wissen was sie tun.

Ein Ball reicht und die Jauche liegt samt Traktor und 20-30 Tonnen im Quellzulaufsbereich der Creußen.

Also ab SOFORT unbedingt aufgepasst in Münchsreuth:

KFZ und Fahradfahrer nur noch Schrittgeschwindigkeit !

20.12.2020