12.03.2020 - 17:57 Uhr
StadlernOberpfalz

Große Aufgaben in kleiner Gemeinde

Die Dorferneuerung, anstehende Investitionen, Zahlen aus der Statistik und sonstige Informationen: Umfangreich ist der Themenblock bei der Bürgerversammlung in der östlichsten Gemeinde des Landkreises.

Die bisherigen fünf Klärteiche in der Abwasseranlage verschwinden. Mit dem geplanten Bau einer neuen Anlage steht der Gemeinde ein gewaltiger Kraftakt bevor.
von Ludwig HöcherlProfil

Reges Interesse zeigten die Gemeindebewohner an der Bürgerversammlung im Sportheim. Eingangs umriss Bürgermeister Gerald Reiter die Maßnahmen für die neue Kläranlage, die zentral auch für die Ortsteile Charlottenthal, Schwarzach und Waldhäuser, in Stadlern gebaut werden soll. Positiv sei dabei, dass bei den Bauarbeiten die notwendige Leitung für die Wasserversorgung Waldhäuser verlegt werden kann. Der Ablauf der wasserrechtlichen Genehmigung für Stadlern mache eine schnelle Realisierung des Vorhabens notwendig. Zwar laufen die Genehmigungen für die anderen Anlagen noch, aber, falls dort eine Erneuerung verlangt wird, müssten auf die Bewohner in den einzelnen Ortsteilen allein die Kosten umgelegt werden. Diese Belastungen wolle der Gemeinderat nicht verantworten. Im geplanten Vorhaben werden die nicht geförderten Kosten auf alle Bewohner der Gemeinde umgeschichtet.

Das Projekt "Dorferneuerung" soll in "abgespeckter" Form neu angepackt werden. Dabei sei für private Investoren eine bessere Fördermöglichkeit gegeben. Für den zweiten Bauabschnitt zur Renovierung der Burgruine Reichenstein laufen aktuell die Ausschreibungen. Im EU-Verbandsprojekt "Aktivbündnis Cerchov plus", eingebunden mit jeweils vier Kommunen auf deutscher und tschechischer Seite, hofft der Bürgermeister mit dabei zu sein, was sich auf die Fördermöglichkeiten positiv auswirken würde.

Mit der Anmietung ehemaliger Räumlichkeiten der Zimmerei Reiminger sei künftig für den Bauhof ausreichend Platz geschaffen. Investiert wird mit den Anschaffungen eines "Mittleren Löschfahrzeug - MLF" und eines "Mannschaftstransportwagen - MTW" in den Fuhrpark der Feuerwehr. Die umfangreichere Ausrüstung für das MLF bringe die Tatsache mit sich, dass in diesem Fahrzeug weniger Platz für Einsatzkräfte sei. Für die öffentliche Förderung ist das Vorhandensein von zwei Stellplätzen in der Garage des Feuerwehrhauses von Vorteil.

In den Punkt "Sanierung und Modernisierung" packte der Bürgermeister den Vorplatz beim Friedhof wie auch die gemeindeeigenen Gebäude Sportheim, alte Schule, das Feuerwehrhaus, das ehemalige Polizeihaus und die Badeweiheranlage. Als Mitgliedsgemeinde des Zusammenschlusses von Kommunen für die "Integrierte ländliche Entwicklung (ILE)" könnte die Gemeinde aus dem Regionalbudget für Kleinprojekte Vorhaben mit bis zu 20 000 Euro Volumen anmelden, wofür nach Genehmigung eine Förderung bis zu 80 Prozent möglich sei.

Info:

Hintergrund

In den Tagen vor der Bürgerversammlung hatten die Bewohner die Möglichkeit Fragen einzureichen. Zu den Funklöchern im Mobilfunknetz merkte Gerald Reiter an, dass zu deren Beseitigung die konkreten Plätze aktuell an das zuständige Mobilfunkzentrum bei der Regierung der Oberpfalz gemeldet sind. Wegen dem Fahrradweg von Schönsee nach Stadlern seien Verhandlungen mit Grundstückseigentümern notwendig.

Zur Frage wegen gemeindlicher Steuer- und Gebührenbescheide verwies der Bürgermeister darauf, dass Ausgaben für Wasser, Abwasser oder für den Friedhof kostendeckend abzurechnen sind. Diese Vorgabe ist spätestens dann umzusetzen, wenn für Investitionen einer Kommune Kreditaufnahmen notwendig seien. Nicht unbedingt positiv ist die Aussicht dafür, dass die Straße von Schwarzach nach Rybnik für den Verkehr freigegeben wird. Nachteilig für „grünes Licht“ ist die Tatsache, dass die Straße über das Eigentum zweier verschiedener Stellen auf tschechischer Seite führt. Wegen Verkauf von bebauten Grundstücken oder landwirtschaftlich genutzten Flächen bat Gerald Reiter aufgrund von Nachfragen, dass Veräußerer generell ihr Angebot einem breiten Publikum bekannt machen sollten.

Anfragen bezüglich der Zukunft des Skizentrums Reichenstein beantwortete der Bürgermeister dahingehend, dass es in den vergangenen Jahren viel Hin und Her um das ehemalige Aushängeschild des Ortes gegeben habe – ohne Erfolg. Der Stillstand zeige nach seiner Meinung eine ausweglose Situation und führe immer mehr zu einem Schandfleck in der Natur.

Zahlen und Fakten:

Zahlen und Fakten

Zum Ende 2019 ist die Gemeinde schuldenfrei, auf der hohen Kante liegen zu diesem Zeitpunkt rund 865 000 Euro. Seit 30. Juni des vergangenen Jahres zählt die Gemeinde 514 Einwohner, diese Zahl hält sich in den letzten Jahren konstant.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.