10.08.2020 - 15:28 Uhr
Steinberg am SeeOberpfalz

Bilanz im Seenland: 100 Strafzettel

Auch wenn knapp 100 Strafzettel fällig wurden: Die Polizei zieht eine positive Bilanz vom Wochenende im Oberpfälzer Seenland.

Die Verkehrsleitsysteme sorgten dafür, dass sich der Andrang der Fahrzeuge besser auf alle Parkplätze verteilte.
von Clemens Hösamer Kontakt Profil

Aus Sicht der Polizei Schwandorf wurde am Wochenende das oberste Ziel an den Badeseen erreicht: die Freihaltung der Rettungswege. Wegen der heißen Temperaturen waren sehr viele Menschen an den Badeseen im Oberpfälzer Seenland. Durch die temporären Zufahrtssperren am Murner und Steinberger See blieben die Rettungswege frei, heißt es in der Mitteilung der Polizei Schwandorf. Insbesondere am Steinberger See brachten die Verkehrsleitmaßnahmen den Nebeneffekt, dass sich die Besucher besser auf alle Strandbereiche verteilten und somit auch die Abstände auf den Liegewiesen gut eingehalten haben.

Insgesamt mussten drei Pkw abgeschleppt werden, da sie trotz freier Parkplatzkapazitäten entlang ausgeschilderter Rettungswege parkten. Zwei weitere Pkw-Fahrer hatten Glück: Sie wurden verständigt bevor ihre Autos abgeschleppt wurden. Von Freitag bis Sonntag verteilte die Polizei knapp 100 Strafzettel, davon 53 rund um den Klausensee. Hauptgrund für die Strafzettel waren das "Befahren von Straßen, die für Kraftfahrzeuge gesperrt sind", und Parken im Parkverbot. Die Polizei Schwandorf appelliert an alle Besucher, Rettungswege immer freizuhalten und die vorgeschriebenen Abstände auf den Liegewiesen einzuhalten.

Erste Bilanz am Samstag

Steinberg am See

Ein Fall, der zwar nichts mit dem Verkehr zu tun hatte, sich aber dennoch am Badesee abspielte, beschäftigte die Polizei Schwandorf ebenfalls. Ein 30-jähriger Schwandorfer rauchte am Murner See einen Joint mit Marihuana. Eine 21-Jährige, die ebenfalls zum Baden da war, forderte ihn auf, diesen auszumachen, da auch Kinder in der Nähe seien. Der Schwandorfer weigerte sich und so rief die junge Frau die Polizei. Der Mann übergab den Beamten laut Mitteilung der Polizei Schwandorf seinen ausgerauchten Joint. Bei der Durchsuchung seiner Sachen fanden die Polizisten acht weitere Joints sowie eine kleine Menge Rauschgift. Der 30-Jährige erhielt eine Anzeige.

Angebote im Seenland

Schwarzenfeld
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.