09.08.2019 - 10:15 Uhr
Steinberg am SeeOberpfalz

Hochwasserschutz wirkt

Kurz vor der Gemeinderatssitzung zieht ein Unwetter über Steinberg am See. Grund genug für Bürgermeister Harald Bemmerl, den Blick auf den Hochwasserschutz zu richten.

Die Wasserschäden hielten sich beim Unwetter in Steinberg am See am Dienstag in Grenzen. Dank der Vorsorgemaßnahmen der Gemeinde.
von Rudolf Hirsch (RHI)Profil

„Unsere Hochwasserschutzmaßnahmen zeigen Wirkung“, stellte Bürgermeister Harald Bemmerl bei der Gemeinderatssitzung am Dienstag fest. Wenige Stunden zuvor war ein heftiges Unwetter über das Gemeindegebiet gezogen und hatte erhebliche Schäden verursacht. „Die Wasserschäden hielten sich dabei aber in Grenzen“, so der Bürgermeister. Dank der Vorsorgemaßnahmen, die die Gemeinde nach den Überschwemmungen der letzten Jahre getroffen habe.

Die Gemeinde will die Sporthalle sanieren und dabei auch einen Anbau mit neuen sanitären Anlagen errichten. Die Maßnahme soll im Frühjahr 2020 erfolgen. Der Bürgermeister kündigte ferner Sanierungsarbeiten an der Einmündung der Industrie- in die Staatsstraße 2142 an. Der Hinweis auf erhebliche Schäden an dieser Stelle kam von Gemeinderat Josef Weinfurtner.

„Unser Dorffest war wieder ein voller Erfolg“, stellte Festleiter Bernd Hasselfeldt fest. Der CSU-Sprecher im Gemeinderat dankte allen mitwirkenden Vereinen und den Bauhofmitarbeitern für den Einsatz. Das Landratsamt habe den Haushaltsplan 2019 ohne Beanstandungen genehmigt, teilte Harald Bemmerl den Gemeinderäten mit. Mit einer Pro-Kopf-Verschuldung von 269 Euro liege die Gemeinde weit unter dem bayerischen Durchschnitt von 606 Euro, so der Bürgermeister.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.