19.11.2019 - 10:01 Uhr
StörnsteinOberpfalz

Auto stört feierliches Gedenken

Die Störnsteiner begingen feierlich den Volkstrauertag. Ein langer Trauermarsch, begleitet von der Blaskapelle Träger, zog vom Kindergarten zur St. Salvator-Kirche.

Feierliches Gedenken in Störnstein. Nur ein direkt am Mahnmal geparktes Auto stört die Kulisse.
von Werner ArnoldProfil

Allerdings störte ein direkt vor dem Ehrenmal geparkter Kleinwagen die Kulisse. "Seit 1922 gibt es den Volkstrauertag, der an die unzähligen Opfer der Kriege erinnern soll. Heute, fast 100 Jahre später, müssen wir leider zugeben, das sich die Hoffnung nicht erfüllt hat", sagte Bürgermeister Markus Ludwig. Auch heute herrschten Terror, Hass und Angst auf dieser Welt. "Täglich sterben Hunderte von Menschen an den Folgen. Menschen müssen ihre Heimat verlassen, verlieren ihre Familien und brechen in eine ungewisse Zukunft auf und ohne jegliche Sicherheit."

Ludwig weiter: "Wir dürfen nicht vergessen, dass Frieden keine Selbstverständlichkeit ist."

Der Bürgermeister legte am Mahnmal einen Kranz nieder. Dazu hallten drei Böllerschüsse, die Blaskapelle das Lied vom guten Kameraden und das Deutschlandlied. Zwei Reservisten aus Flossenbürg standen Ehrenwache.

Bürgermeister Markus Ludwig legt einen Kranz nieder.
Bürgermeister Markus Ludwig bei seiner Ansprache.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.