22.11.2019 - 13:03 Uhr
StörnsteinOberpfalz

CSU Störnstein verzichtet auf Bürgermeisterkandidaten

Dem Führungstrio der Störnsteiner CSUist es gelungen, weitere 23 Frauen und Männer mit ins Boot zu holen. Auf einen Bürgermeisterkandidat verzichtet die CSU.

23 Frauen und Männer schickt die CSU Störnstein ins Rennen um einen Sitz im Gemeinderat.
von Michaela Lowak Kontakt Profil

Die Nominierung im Pfarrheim St. Salvator war sehr gut besucht. Dem neuen Vorsitzenden Benedikt Grimm und seinen Vertretern Wolfgang Weber und Peter Fleischmann war die Erleichterung ins Gesicht geschrieben. Dies sei ein gutes Zeichen für die Gemeinderatswahl am 15. März 2020, sagte Grimm. Ein Gruß galt auch Altbürgermeister Konrad Kraus.

"Wir waren in den vergangenen Monaten und Wochen viel unterwegs. Es war nicht einfach, weitere 23 Frauen und Männer aus dem Gemeindebereich zu motivieren", berichtete der Vorsitzende. Diese Personen seien voll motiviert. "Sie kommen aus allen Ortsteilen der Gemeinde, sind in den verschiedenen Vereinen aktiv und kommen aus den unterschiedlichsten Berufsgruppen." Es gebe in der Liste keine Doppelbelegung. Die Altersgruppe reiche von 19 bis 68 Jahren.

Dies sei ein Zeichen, dass die CSU in unseren schönen Gemeinde fest verwurzelt sei und noch viel mehr Potential habe. "Dies wollen wir in den kommenden Monate noch weiter wecken."

Einen Bürgermeisterkandidaten der Störnsteiner CSU wird es diesmal nicht geben. "Wir haben diese Frage im Vorstand eingehend erörtert und sind zu dem Entschluss gekommen, dass die Situation in der Gemeinde mit Markus Ludwig an der Spitze des Rathauses passt." Es sei besser, sich jetzt voll und ganz auf die Gemeinderatsliste zu konzentrieren. "Wir wollen eine starke CSU-Gemeindefraktion werden", betonte Grimm. "Wir wollen, dass uns die Störnsteiner soviel Vertrauen schenken, das wir wieder mehr Gemeinderäte als bisher stellen können." Ziel für die Kommunalwahl am 15. März sei, drei plus X Gemeinderäte zu stellen. "Dafür bitte ich euch um Unterstützung."

Landrat Andreas Meier und Peter Fleischmann bildeten den Wahlausschuss. In einer Power-Point-Präsentation stellte Grimm die Kandidaten einzeln ausführlich vor. Zu Grimm führte Fleischmann aus. "Wir sind heilfroh, das unser Neubürger gleich Verantwortung übernommen hat. Alle Achtung, was Grimm auf die Beine gestellt hat." Von den 45 Anwesenden waren 20 stimmberechtigt.

Landrat Meier stellte positv hervor, dass die Störnsteiner CSU keinen Bürgermeisterkandidaten stelle. Meier bezeichnete die Zusammenarbeit mit der SPD im Kreistag als sehr angenehm. Die Kommunalpolitik in dieser Form sei berechtigt und habe eine direkte Auswirkung auf die Bewohner. "Wir müssen bestrebt sein, dass das Bewusstsein in der Bevölkerung ankommt. Wir dürfen nicht hinnehmen, dass gegen das Ehrenamt so vorgegangen wird."

Der Landkreis habe die Konzepte für die Zukunft und die Region digital weiter entwickelt. "Unsere Finanzen im Landkreis stimmen und wir sind schuldenfrei", betonte der Landrat. Die Kreisumlage liege bei 40 Punkten, zirka 28 Millionen Euro seien investiert worden. Auch die eigenen historischen Gebäude würden erhalten. "Alle Schulen im Landkreis werden digitalisiert", sagte Meier. Innovationen seien für die Region wichtig - ob 5G, Modellregion oder Wasserstoffforschung, der Landkreis sei vorne mit dabei. Die eigene Verwaltung sei nicht mehr so wie vor zehn bis 15 Jahren. "Wir ziehen Förderprogramme an Land und werden im Mobilfunk die Netzqualität überprüfen lassen."

Grimm gab noch einige Termine bekannt: Samstag, 14. Dezember, 18 Uhr, Klausurtagung der Gemeinderatskandidaten; Sonntag, 19. Januar, 10.30 Uhr, Neujahrsempfang mit Europaabgeordneten Christian Doleschal im Pfarrheim St. Salvator; Samstag, 8. Februar, 17 bis 20 Uhr: Event-Infostand mit Gewinnspiel, Glühwein und Give-Aways am Dorfplatz; Samstag, 29. Februar, vormittags weiterer Infostand.

Info:

Kandidaten für die Wahl zum Gemeinderat

1. Benedikt Grimm (31 Jahre), selbstständiger Versicherungsmakler; 2. Jürgen Völkl (65), Gemeinderat, Geologe, Geschäftsführer; 3. Regina Reinl (37), Steuerfachwirtin; 4. Stefan Lukas (47), Lehrer; 5. Beate Gmeiner (37); 6. Andreas Müller (36), HPZ-Gruppenleiter, Reifenhändler, Landwirt; 7. Peter Fleischmann (45) Schulleiter; 8. Alexander Bauer (25), Staatlich Geprüfter Wirtschafter für Landbau; 9. Andreas Träger (35) Bankkaufmann, Berufsschullehrer; 19. Maximilian Kraus (28), Fachinformatiker, Landwirt; 11. Harald Bulligan (48), Vertrieb von Baustoffen im Außendienst; 12. Johannes Färber (28), Werkzeugmechaniker; 13. Franziska Grundl (23), Medizinische Fachangestellte; 14. Hans Scharnagl (59), Landwirt; 15. Lukas Kost (22), Elektroniker für Betriebtechnik; 16. Albert Greiner (68), Rentner; 17. Claudia Holfeuer (57), Angestellte; 18. Josef Wagner (64), Pensionär; 19. Sebastian Kuttner (30), Inhaber Gebäudeenergietechnik Kuttner; 20. Paul Härtl (56), Kfz-Mechaniker; 21. Michael Bauer (39), Justizvollzugsbeamter; 22. Christian Greiner (19), Metallbauer; 23. Christian Kraus (53), Industriefachwirt, Landwirt; 24. Rita Kriechenbauer (68), Rentnerin.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.