12.09.2019 - 13:42 Uhr
StörnsteinOberpfalz

Internet für jede Henne

Als letztes Gehöft hat der Rastenhof kein schnelles Internet. Jetzt gelingt Bürgermeister Ludwig einen Deal mit der Telekom.

Ein Internetanschluss "für jede Henne", habe man nun mit dem neuen Anschluss für den Rastenhof geschafft.
von Werner ArnoldProfil

Von Neustadt/WN aus läuft über den Rastenhof nach Lanz ein älteres Telefonkabel. Dieses hat bis vor kurzem die Bürger von Lanz mit der Außenwelt verbunden. Vom Glasfaser-Schaltkasten konnte der Rastenhof nicht rückwärts angeschlossen werden. Da jetzt das Kabel für diesen Zweck nicht mehr benützt wird, ist eine Versorgung von Lanz aus in Richtung Rastenhof mit einer neuen Technik möglich.

Die Gemeinde müsse jetzt nur noch den Antrag stellen, damit die Telekom die Arbeiten erledigte, sagte Bürgermeister Markus Ludwig in der Gemeinderatssitzung. Der Gemeinde kostet die Maßnahme gut 1500 Euro. Zum Schluss bemerkte Jürgen Völkl humorvoll: "Jetzt bekommt jeder Henne einen Internetanschluss."

In den letzten fünf Jahren ist es nicht vorgekommen, dass der Gemeinderat so schwach besetzt war wie am Dienstag. Dennoch war das Gremium beschlussfähig und alle Tagesordnungspunkte wurden durchgewunken.

Ein Zweigenerationen-Wohnhaus will Martin Bauer im Gemeindeteil Lanz 14 bauen. Da sich das Bauvorhaben im Außenbereich befindet, ist es genehmigungspflichtig, so die Verwaltung. So hat Bauer vor, an das bestehende Wohnhaus anzubauen, eine neue Garage zu errichten und im bestehenden Wohnhaus umzubauen. Dazu wird dieses mit einem Balkon vergrößert und eine Außentreppe errichtet. Nach dem Begutachten der Pläne sagten die Räte ja dazu.

Es blieb Bürgermeister Ludwig erspart, die sechs Bauordner der Medizinischen Einrichtung des Bezirks Oberpfalz, für den Ersatzneubau des Haus 13 in Wöllershof mit in die Sitzung zu schleppen. Denn bereits in der Julisitzung wurde das Bauprojekt entsprechend ausführlich durch die Verantwortlichen des Bezirkskrankenhaus Wöllershof vorgestellt. So wurde nach der Beschlussvorlage der Verwaltung dem Bauvorhaben zugestimmt.

Das die Auftragsbücher der Unternehmer gefüllt, zeigte die Vergabe von der Gewerken für die Kulturscheune. Es wurde immer nur jeweils ein Angebot abgegeben, so Bürgermeister Ludwig. Die Trockenbauarbeiten führt die Firma Kreuzer aus Lanz für 29016,96 Euro aus. Die Firma Stefan Weber aus Weiden, erledigt die Innenputzarbeiten für 28779,76 Euro. Das Angebot für die Außenputzarbeiten wurde aufgehoben. Das Angebot war um das mehrfache höher als kalkuliert. Es folgt nun eine beschränke Ausschreibung. Wie Bürgermeister Ludwig weiter informierte, sieht es mit den Estricharbeiten auch nicht rosig aus. Hierfür wurde überhaupt kein Angebot eingereicht.

Bereits vor Monaten befasste sich der Gemeinderat mit der Ausleuchtung der Steinleite an der Einfahrt in die Staatsstraße 2395. Jetzt gab es eine erfreuliche Nachricht: Die Arbeiten werden demnächst in Angriff genommen. Bemängelt wurde noch die Grundstückspflege in der Steinleite, die zu wünschen übrig lasse.

Sechs Leitzordner umfassen die Unterlagen für den Neubau im Bezirkskrankenhaus Wöllershof.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.