17.04.2019 - 14:49 Uhr
StörnsteinOberpfalz

Wechsel an der Spitze der CSU Störnstein

Die CSU Störnstein setzt auf einen neuen Vorsitzenden. Benedikt Grimm erhielt bei der Jahreshauptversammlung das einstimmige Votum der Mitglieder (wir berichteten).

Benedikt Grimm ist der neue Vorsitzende der CSU Störnstein, Peter Fleischmann und Wolfgang Weber sind seine Stellvertreter (von rechts). Landrat Andreas Meier (Zweiter von links) leitete die Wahlen. Edeltraud Wang (links), Hans Scharnagl, Christian Kraus (Vierter und Fünfter von links) und Stefan Lukas (Fünfter von rechts) wurden für langjährige Parteimitgliedschaft geehrt.
von Externer BeitragProfil

Der 30-jährige Neustädter gehört erst seit Kurzem dem Ortsverband an. In der Partei ist der selbstständige Versicherungsmakler indes bereits seit über zehn Jahren aktiv. „In Störnstein steckt für uns als CSU noch viel Potenzial, das wir gemeinsam in einer breit aufgestellten Vorstandschaft wecken können“, sagt Grimm.

Der bisherige Vorsitzende Josef Wittmann hatte nach sechs Jahren an der Spitze nicht erneut kandidiert. Bei den weiteren Ämtern setzen die Störnsteiner Christsozialen weitgehend auf Kontinuität. Stellvertretender Vorsitzender bleibt Wolfgang Weber, als weiterer Vize kommt Peter Fleischmann hinzu. Um die Kasse kümmert sich Rita Kriechenbauer, um die Protokolle Claudia Holfeuer. Als Beisitzer komplettieren Josef Gleißner, Albert Greiner, Maximilian Kraus, Stefan Lukas, Regina Reinl und Jürgen Völkl das Führungsteam. Kassenprüfer bleiben Karl Beck und Josef Wagner. Josef Gleißner,

Wittmann erinnerte an die Besichtigung des St.-Michaels-Werks in Grafenwöhr, eine Fahrt zum Truppenübungsplatz und den Neujahrsempfang im Pfarrheim mit Bezirkstagspräsident Franz Löffler. Arbeitsaufwendig sei das Sommerfest in der CSU-Anlage gewesen. „Ich bitte um Verständnis, wenn ich meine Aktivitäten altersbedingt etwas zurücknehmen möchte", sagte Wittmann. Rita Kriechenbauer schloss ihren Kassenbericht mit einem Plus ab.

„Das Prinzip ,Man macht gute Arbeit und bekommt dafür gute Wahlergebnisse wurde etwas aufgelöst“, bedauerte Landrat Andreas Meier. Er setze sich vehement für eine Verlegung des Süd-Ost-Links entlang der Autobahn ein. Das vergleichbare Projekt „Alegro“ zwischen Deutschland und Belgien erinnere an eine „ganz normale Straßenbaustelle“ mit einem Graben von etwas mehr als 1,5 Meter Breite. Die Möglichkeiten für Wasserkraft seien begrenzt. In Sachen Biogas gäbe es schon jetzt den Vorwurf der Monokulturen und um Bayern zu einem bedeutenden Teil über Windkraft mit Strom zu versorgen, müssten im Landkreis Neustadt knapp 90 Windräder errichtet werden. „Ich garantiere, dass wir am einen Tag die Befürworter haben, und am nächsten Tag die Bürgerinitiative dagegen“, spekulierte der Landkreischef.

Wittmann und Grimm ehrten langjährige Mitglieder. Seit 20 Jahren gehören Stefan Lukas, Hans Scharnagl und Stefan Wittmann zur CSU. Auf 25 Jahre blickt Christian Kraus zurück. Edeltraud Wang und Bernward Kriegler traten vor 30 Jahren ein.

Hintergründe zum neuen CSU-Chef

Störnstein
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.