25.05.2020 - 11:54 Uhr
StullnOberpfalz

15 Bauplätze schneller verfügbar

Die Abnahme des Baugebiets "Stulln-Ost, Am Brensdorfer Weg" ergibt ein erfreuliches Fazit: Die beteiligten Firmen wickeln das Projekt souverän und schnell ab ab. Der Vorgabetermin Ende Juni wird weit unterschritten.

Offizielle Abnahme des Baugebiets „Stulln- Ost, Am Brensdorfer Weg“: Bürgermeister Hans Prechtl (mit Krawatte) freut sich mit Bauhofleiter Edelbert Schmal (rechts daneben) und Vertretern beauftragter Verantwortlicher über die gelungene Abwicklung des Projekts.
von Herbert RohrwildProfil

Von den 15 Parzellen sind bereits 11 verbindlich reserviert. "Der sonnige Morgen stehe gleichsam sinnbildhaft für die gelungene Ausführung der Baumaßnahme", bringt Bürgermeister Hans Prechtl gut gelaunt bei der Begrüßung verantwortlich Beteiligter seine Freude zum Ausdruck. Unter ihnen sind Werner Renner, Seniorchef des Ingenieurbüros Renner + Hartmann Consult (Amberg) mit betreuendem Ingenieur Reinhard Standecker, Bauleiter Christian Wittmann mit Polier Holger Meyer/Firma Helmut Seebauer Tiefbau (Schwarzhofen), Bauamtsleiter der VG Schwarzenfeld, Stefan Bartl-Schöls und Bauhofleiter Edelbert Schmal sowie einige Gemeinderäte . Die regelmäßigen Jour-Fix- Termine unterstützten die reibungslose Abwicklung des Vorhabens, und die beteiligten Unternehmer machten "einen tollen Job", so das Gemeindeoberhaupt.

Das erschlossene Baugebiet wird gut angenommen. "Ich freue mich darauf, dass nun Leben einkehrt." Auch die Vermessung ist schon an geleiert. Für eine Erweiterung im unmittelbaren Anschluss in Südrichtung sind bereits die ersten Schritte eingeleitet, so Prechtl. Stulln ist eine vom Bergbau geprägte Gemeinde und der Bürgermeister schloss mit dem Bergmannsgruß "Glück Auf!".

Der Seniorchef vom Planungsbüro, Werner Renner, bedankte sich für die Beauftragung des Projektes und freute sich über erfolgreiche Realisierung und gute Nachfrage. Bauherr war die Gemeinde Stulln. Die Baukosten liegen bei rund 755 000 Euro (Vergabesumme). Die 15 erschlossenen Bauparzellen weisen Grundstücksflächen von 600 bis 835 Quadratmetern aus. Die Fahrbahnbreite beträgt 4,50 Meter, und ein 1,50 Meter breiter Gehweg schließt sich an. Die Erschließungsstraßen wurden mit einer zehn Zentimeter dicken Asphalttragschicht und einer vier Zentimeter starken Asphaltdeckschicht befestigt. Die Entwässerung des Gebietes erfolgt im Trennsystem. Der verlegte Schmutzwasserkanal in der Länge von etwa 220 Meter mündet ins neue Absatzbecken und den errichteten Regenrückhalteteich mit einem Volumen von 370 Kubikmetern. Von hier aus wird das Wasser über die 350 Meter lange Ablaufleitung nach Osten zu einem Bestandsschacht an der Gemeindeverbindungsstraße nach Brensdorf abgeleitet. Die Dimensionierung dieser Bauwerke ist ausgerichtet, dass auch die Erweiterungsflächen angebunden werden können.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.