09.10.2018 - 17:13 Uhr
StullnOberpfalz

Anja und ihr Prachtstück

Die englische Redensart „An apple a day keeps the doktor away“ ‒ ein Apfel am Tag hält dir den Arzt vom Leib – rückt die Bedeutung dieser Frucht für die Gesundheit in den Mittelpunkt. Beim Gartlerfest dreht sich viel um sie.

Die Kinderaktion „Wer hat die größte Sellerieknolle“ fiel auf fruchtbaren Boden. Mehr als 60 Kinder beteiligten am Wettbewerb. Das schwerste Prachtstück wog 1467 Gramm.
von Herbert RohrwildProfil

Maria und Klaus Spichtinger hatten viel Zeit in die informative Aufbereitung zum Jahresthema 2018 „Der Apfel“ gesteckt. Auch das „Apfelkreuzworträtsel“ mit der Schätzfrage nach den Kernen kam gut an.

Stellvertretender Vorsitzender Richard Edenharter und Franz Prechtl bedienten die Apfelpresse, verarbeiteten einen Zentner Äpfel aus dem Garten des Vorsitzenden zu 25 Liter Apfelsaft, von dem auch viele Besucher kosteten. In der Bastelecke war Apfeldruck angesagt. Alexandra Sastalla und ihre Helfer hatten alle Hände voll zu tun.

Ungeduldig warteten die Kleinen auf die Preisverteilung der Kinderaktion „Wer hat die größte Sellerieknolle?“. Das Prachtstück von Anja Birner brachte 1467 Gramm auf die Waage. Auch die weiteren vier Erfolge von insgesamt 67 Kindern können sich sehen lassen: Johannes Schmal (1102), Jonas Balk (1.053), Michael Schmal (1.024) und Niklas Paa (927).

Alle Teilnehmer konnten aus attraktiven Preisen auswählen.

Mit dem Wetter beim Herbstfest hatte der Gartenbau- und Verschönerungsverein einen Glücksgriff getan, so Zweiter Bürgermeister Thomas Rohrwild. Sein Dank galt dem Verein für das Ausrichten und auch das alljährliche Schneiden der Hecke im Friedhof.

Das Apfelkreuzworträtsel fiel auf fruchtbaren Boden: 157 richtige Lösungen gingen ein. Vor Augenzeugen zerlegten Maria und Klaus Spichtinger den „Jona-Gold-Apfel“ aus ihrem Garten und siehe ‒ 9 Kerne kamen zum Vorschein. 27 Teilnehmer hatten die richtige Anzahl beim gelösten Kreuzworträtsel eingetragen. Glücksfee Yvonne zog aus der Schachtel als die fünf Ersten: Pia Wifling, Anna Moritz, Pia Luber, Uta Setzer und Irmgard Obermeier.

Abschließend bedankte sich Vorsitzender Hubert Obermeier bei der Familie Sorgenfrei für das Überlassen des Vierseithofes und weiterer Räumlichkeiten sowie bei allen Spendern und Unterstützern.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.