04.03.2020 - 11:12 Uhr
StullnOberpfalz

Die CSU will weiter so

Bis auf den letzten Platz gefüllt ist das Gasthaus Bodensteiner in Stulln. Den politischen Frühschoppen betrachtet der CSU-Kreisverband Schwandorf als seinen Wahlkampfabschluss.

von Externer BeitragProfil

Ortsvorsitzender Hans Prechtl konnte laut Pressemitteilung der CSU zahlreiche Mandatsträger und Kandidaten begrüßen, die auf der Kreistags- und auf der Gemeinderatsliste kandidieren. Landrat Thomas Ebeling stellte die Erfolge im Landkreis in den Mittelpunkt seiner Rede.

Der Landkreis Schwandorf, so der Landrat, sei wirtschaftlich sehr stark und habe derzeit eine so niedrige Arbeitslosenquote, dass nahezu von Vollbeschäftigung gesprochen werden könne. Die aktive Wirtschaftspolitik trage Früchte, und auch in den Gemeinden steigen die Steuereinnahmen, wofür auch Stulln ein gutes Beispiel sei. In den letzten sechs Jahren konnte der Schuldenstand trotz steigender Investitionen von 37 auf 23 Millionen Euro abgebaut werden.

Im Kreishaushalt sei auch Spielraum für weitere Investitionen. Das 420 Kilometer umfassende Kreisstraßennetz sei insgesamt gesehen in einem sehr guten Zustand. "Im Jahr 2020 werden wir erneut kräftig in unsere weiterführenden Schulen investieren, damit unsere Schülerinnen und Schüler gute Rahmenbedingungen vorfinden. Geld für Bildung ist eine hervorragende Investition für die Zukunft", zeigte sich der Landrat überzeugt.

Ein Herzensanliegen sei ihm auch der weitere Breitbandausbau. Um überall im Landkreis leistungsfähige Internetverbindungen zu haben, würden die letzten Lücken geschlossen und in den nächsten Jahren mehr als 3 000 Haushalte an die Glasfaser angebunden. Das Bundesförderprogramm, das federführend vom Landratsamt abgewickelt wird, bezeichnete der Landrat als "zukunftsweisendes Projekt", das im Landkreis mit 54 Millionen Euro ausgestattet ist. Auch beim Mobilfunknetz seien deutliche Verbesserungen zu erwarten.

Im Öffentlichen Personennahverkehr seien beachtliche Verbesserungen erzielt worden. "Unser Landkreis steht gut da und diese gute Entwicklung möchte ich gerne fortsetzen", fasste Ebeling zusammen. Bürgermeister Hans Prechtl, der als sein Pressesprecher mit ihm in enger Verbindung stehe, bezeichnete er als "Vorzeigebürgermeister", der eine gute Wahl für Stulln sei.

Bedauerlich sei, dass Beschimpfungen und fehlender Respekt, wie sie tags zuvor bei einem Fußballspiel zu sehen waren, zunehmen. Ebeling forderte alle Kräfte dazu auf, vernünftig miteinander umzugehen und anzuerkennen, dass bei politischen Entscheidungen stets die bestmögliche Lösung gesucht werde. "Niemand von uns trifft eine Entscheidung, um bewusst anderen zu schaden", brach er eine Lanze für alle demokratisch gesinnten Politiker.

Zahlreiche anwesende Kreistagskandidaten, unter ihnen die Fraktionsvorsitzende der CSU-Kreistagsfraktion Martina Engelhardt-Kopf, stellten sich vor, würdigten die hervorragende Arbeit von Landrat Thomas Ebeling und bekräftigten, sich gerne für die weitere positive Entwicklung des Landkreises engagieren zu wollen. Aus Stulln kandidiert Gregor Bodensteiner für den Kreistag, der sich den Versammlungsbesuchern als "Wirt dieses Hauses" präsentierte.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.