05.10.2018 - 17:49 Uhr
StullnOberpfalz

Die Rücklagen geschont

Auf seiner Besichtigungstour verschafft sich der Gemeinderat ein Bild von anstehende Maßnahmen. Dabei geht es auch um den Standort für die Grubenlok vor dem Rathaus. Das Betonband wird rückgebaut, die Fläche ansprechend gepflastert.

Die Schutzlinie zieht sich (Blickrichtung von Norden nach Süden) entlang der Ortsdurchfahrt Brensdorf. Im Hintergrund ist die Auspflockung des Deichquerschnittes mit einer Bauwerkshöhe von 2,26 bis 2,49 Meter zu sehen. Im Vordergrund ist ein Mauerabschnitt in der Höhe 2,25 bis 2,49 Meter simuliert.
von Herbert RohrwildProfil

Bürgermeister Hans Prechtl informierte zunächst über Änderungen der Bayerischen Bauordnung: Auch im vereinfachten Baugenehmigungsverfahren müssen nun die Vorschriften über die Abstandsflächen wieder geprüft werden. Eingezogen wird der 41 Meter lange öffentliche Feld- und Waldweg „Schanderlhofweg“.

Die Jahresrechnung für das Haushaltsjahr 2017 schloss im Verwaltungshaushalt (VwHH) in Einnahmen und Ausgaben mit 4 087 062 sowie im Vermögenshaushalt (VmHH) mit 1 004 751 Euro. Die im VwHH geplante Zuführung an den VmHH in Höhe von 122 350 Euro konnte deutlich um 546 970 auf 669 320 Euro aufgestockt werden. Die Wasserversorgung als kostenrechnende Einrichtung weist im Haushaltsjahr 2017 einen Überschuss von 7331 Euro aus. Bei der Haushaltsplanaufstellung war eine Rücklagenentnahme von 944 700 Euro angenommen worden. Tatsächlich war nur eine Entnahme von 158 878 Euro erforderlich, Die Rücklagenzuführung von 24 929 Euro betrifft den Bausparvertrag, Der Gesamthaushalt 2017 verbesserte sich im Vergleich zum Haushaltsplan deutlich um 824 283 Euro. Die Rücklagen betragen zum Jahresende 2017 insgesamt 2 461 847 Euro. Die Jahresrechnung 2017 wurde zur Kenntnis genommen. Die noch genehmigungspflichtigen außer- –und überplanmäßigen Ausgaben im VwHH mit dem Gesamtbetrag von 38 409 Euro sowie im VmHH in Höhe von 40336 Euro wurden nachträglich genehmigt.

Zur Fertigstellung der Bauhoferweiterung ergingen die beiden Abschlussvergaben an den jeweils günstigsten Bieter. Den Auftrag für ein elektrisch betriebenes Hofschiebetor aus Aluminium mit Funk und Schlüssel bedienbar ‒ die Angebote lagen zwischen brutto 9207 und 15236 Euro ‒ erhielt BTT Schwandorf. Von den fünf angeschriebenen Firmen für die Garten- und Landschaftsbauarbeiten – die Preise bewegten sich zwischen brutto 27426 und 42447 Euro ‒ erfolgte die Auftragsvergabe an den Betrieb Pohl und Schneider, Cham/Janahof. Das notwendige Fällen vier weiterer Bäume in der Eichenstraße ist im Angebot nicht berücksichtigt.

Eine Nachfrage in der Haushaltssitzung hatte die vorzeitige Rückzahlung von Krediten zum Thema. Dazu besteht nach Auskunft der Sparkasse derzeit keine Möglichkeit.

Anlieger der Kirchstraße beklagten ein deutlich zu schnelles Fahren. Die Geschwindigkeitsmessungen der Polizei an zwei Tagen Ende Juli und Mitte August erbrachten jeweils nur einen Verstoß im unteren Ordnungswidrigkeitenbereich.

In der Teil-Bürgerversammlung für den Ortsteil Brensdorf (wir berichteten) stellte das vom Wasserwirtschaftsamt Weiden beauftragte Ingenieurbüro Kubens aus Nürnberg die Planungsergebnisse der Gemeinde Stulln für den Hochwasserschutz vor. Die vorgesehene Schutzlinie schließt im Norden und Süden an die Bahntrasse an und sieht als Varianten Mauer- oder Deichelemente sowie Kombinationen vor. Auf Anregung der Bürger während der Aussprache pflockten in der letzten Woche Vertreter des Wasserwirtschaftsamtes sowohl einen Deich- als auch einen Mauerabschnitt entlang der Ortsdurchfahrt aus.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp