16.09.2020 - 17:24 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Das Alpenveilchen kündigt im Freiland den Herbst an

Ein Alpenveilchen als Herbstbote.
von Redaktion ONETZProfil

Mit seinen pinken Blüten ist das Alpenveilchen (Cyclamen hederifolium), das zu dieser Zeit noch ohne sein efeuähnliches Blattwerk daherkommt, ein Hingucker und Vorbote des Herbstes. Vielen ist es lediglich als Topfpflanze aus den gewerbsmäßigen Gärtnereien bekannt, doch man kann sie auch in halbschattigen Ecken im eigenen Garten kultivieren. Neben den Herbstblühern gibt es auch die Vorfrühlings-Alpenveilchen (Cyclamen coum), die von Januar bis März eine der ersten Farbtupfer im Garten sind, vor allem wenn sie sich großflächig unter noch unbelaubten Bäumen ausbreiten. Beide Arten überwintern in flachen Knollen, bei deren Einpflanzung man jedoch genau beachten muss, dass man sie wegen der kaum erkennbaren Wurzeln richtig herum in die Erde einpflanzt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.