Anziehungskraft des Handballs in Sulzbach-Rosenberg ungebrochen

Sulzbach-Rosenberg
05.08.2022 - 14:02 Uhr

Eine halbwegs normal verlaufene Saison 2021/2022 und die Rückkehr zum Mitgliederstand vor Corona stimmen den Handballclub Sulzbach-Rosenberg optimistisch. Er trifft sich zur Jahreshauptversammlung an neuer Stätte.

Viele Bälle ins gegnerische Netz befördern wollen die Mannschaften des Handballclubs Sulzbach-Rosenberg in der kommenden Saison.

Zum ersten Mal kam der Handballclub Sulzbach-Rosenberg in seinem neuen Vereinsheim im Sportpark zu einer Jahreshauptversammlung zusammen. Der Mitgliederstand ist mit 426 - die Hälfte davon Kinder und Jugendliche - wieder exakt auf dem Niveau vor Corona. "Das zeigt, dass die Sportart in der Handballstadt Sulzbach-Rosenberg nichts von ihrer Anziehungskraft verloren hat", stellte der Vorsitzende Christian Rohrbach. fest.

Kassier Marco Forster präsentierte eine positive Bilanz für das abgelaufene Geschäftsjahr, die vor allem deshalb zustande gekommen sei, weil im ersten Halbjahr ein reduzierter Spielbetrieb stattfand. Sponsoringeinnahmen und Spenden seien zwar um mehr als ein Viertel zurückgegangen, jedoch nicht so drastisch wie zunächst erwartet.

Die einigermaßen normal verlaufene Saison 2021/2022 macht im Handballclub Hoffnung, dass der "Spuk" um Corona nun so langsam vorbei ist. Bei den ganz jungen Handballkindern füllen wieder mehr als 50 Minis und Bimbi donnerstags die Sporthalle. Von zwei Jahren aufwärts sind sie im Trainingsbetrieb dabei.

Während die weiblichen Jugendmannschaften hauptsächlich auf Bezirksebene antreten, ist der männliche Nachwuchs schon etwas weiter. Im nächsten Jahr spielen A-, B- und C-Jugend in der Landes- oder Bayernliga.

Zwar sind die Damen II mit "Trainerlegende" Gerd Steiner unglücklich aus der Bezirksliga abgestiegen, doch die sofortige Rückkehr ist das erklärte Ziel für das durch Nachwuchskräfte verstärkte Team. Die Damen I, gecoacht von Martin Feldbauer und Mathias Prasse, haben die Corona-bedingt dreigeteilte Landesliga gehalten. Martin Feldbauer will mit dem neuen Co-Trainer Sascha Wendt erneut eine gute Rolle in der Landesliga spielen.

Die Herren III haben nur ein Spiel in der AH-Liga bestritten. Nächste Saison nehmen sie wieder am Spielbetrieb der Bezirksklasse teil. Die Herren II, erst von Birgit Rohrbach und später von Thomas Stauber trainiert, haben knapp den Sprung in die Bezirksoberliga verpasst. Dort will das Team mit seinem neuen Coach Thomas Hartmann jetzt hin, nachdem die Erste mit ihrem Aufstieg in die Landesliga den Weg frei gemacht hat. Christian Rohrbach hat das junge und hungrige Team dorthin geführt und übergibt nun an seinen Nachfolger Christian Weigl, der mit Günter Ströhl bereits die Play-Off-Phase an der Linie begleitet hatte. Der Klassenerhalt in der nächsten Saison soll das Minimalziel sein.

Bürgermeister Michael Göth zeigte sich beeindruckt von den Erfolgen des Vereins, der die Pandemie mit viel Engagement gut überstanden habe. Das positive Auftreten der vielen Mannschaften des HC bringe der Stadt Sulzbach-Rosenberg Ansehen in ganz Bayern.

Der Förderverein musste seine Aktivitäten 2021 ruhen lassen. Vorsitzender Johannes Luber freute sich umso mehr, dass die beiden großen Events - "Handball meets Fuchsbeck" und das Altstadtfest - heuer wieder über die Bühne gegangen sind.

 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.