25.10.2019 - 10:31 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Bayerischer Meister im Kraftdreikampf kommt aus Sulzbach-Rosenberg

Er will den bayerischen Meistertitel im Kraftdreikampf abgreifen - aber nicht nur. Beim angepeilten Vorstoß in Rekordbereiche muss Jörg Gottschalk dann einen Rückschlag auf der zweiten Etappe wegstecken.

Jörg Gottschalk freut sich über den bayerischen Meistertitel und den Rekord im Kraftdreikampf. Dazu gratulieren (stehend, von links) seinen Betreuer Petra Tschirsky und Klaus Uschold.
von Externer BeitragProfil

Mehr als 50 Athleten aus dem Freistaat kamen in Oberölsbach bei Neumarkt zusammen, um vor dem Jahresende noch einmal unter Wettkampfbedingungen ihre Leistung abzurufen und ihre Besten im Kraftdreikampf zu ermitteln. Jörg Gottschalk, der Kraftsportler aus dem Studio Fit For You in Sulzbach-Rosenberg, kam mit einem festen Ziel vor Augen. Und das hieß, nicht nur den Titel zu holen, sondern auch den bayerischen Rekord zu verbessern.

Der 55 Kilogramm schwere Heber aus Sulzbach-Rosenberg stieg mit einem gültigen Versuch bei 145 kg in der Beuge in den Wettkampf ein. Er steigerte die Last dann auf 160 kg, doch von den drei Kampfrichtern entschieden zwei auf ungültig. In Absprache mit seinen Betreuern beschloss Gottschalk, vom Ziel nicht abzuweichen und ließ für den letzten Versuch 165 kg auflegen. Dieses Gewicht beugte er sehr konzentriert und sauber nach oben und bekam auch grünes Licht vom Kampfgericht. Somit war er wieder voll im Soll und bereitete sich nach einer kurzen Pause von 15 Minuten auf das anschließende Bankdrücken vor.

In der Bank ließ er auf anfängliche 100 kg dann 110 kg folgen, jeweils mit drei Richterstimmen gültig gegeben. Dann wagte sich Jörg Gottschalk im dritten Versuch an die neue Bestleistung 117,5 kg heran. Allerdings entschied die Jury dieses Mal mit 1:2 auf ungültig. Sein Trainer versuchte zwar, noch einmal nachzuhaken, aber es blieb bei der Wertung.

Das anschließende Kreuzheben begann der Sulzbach-Rosenberger Athlet mit sicheren 135 kg. Diese Leistung steigerte er auf 150 kg im nächsten Versuch und war somit seinem Ziel schon einen Schritt näher. Der bayerische Rekord lag in dieser Disziplin bei 160 kg, und so entschlossen sich Gottschalk und sein Team, doch einfach noch ein Kilogramm draufzulegen.

Bei nunmehr 161 kg auf der Hantel, ging Jörg energisch an die Aufgabe heran; den Gürtel dabei noch etwas fester geschnallt und den Siegeswillen mehr als spürbar. Entschlossen zog er das Gewicht nach oben. Der Körper zitterte dabei vor Anstrengung, aber er meisterte diese Last. Als die drei grünen Lampen vom Kampfgericht aufleuchteten, war die Freude dann riesengroß. Jörg Gottschalk sprang seinen Begleitern in die Arme und ließ sich feiern.

Somit hatte er an diesem Tag nicht nur eine Bestleistung aufgestellt, sondern er holte sich den Rekord (412,5 kg) mit 436 kg im Gesamtergebnis. Das Team Sulzbach-Rosenberg mit Petra Tschirsky und Klaus Uschold als Betreuer hat damit einen weiteren Titel im Kraftsportbereich abgegriffen und es ist noch kein Ende in Sicht.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.