08.07.2021 - 16:20 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Bebauung an der Breitenbrunner Straße: Loderhof wird für Häuslebauer interessant

In Sulzbach-Rosenberg sind Baugrundstücke sehr gefragt. Die Stadtverwaltung stellt nun die Pläne für ein kleines Baugebiet vor, das Teil einer noch größerer Überplanung werden kann.

Auf dem Grundstück hinter diesem Haus an der Südstraße soll entlang der Breitenbrunner Straße in südlicher Richtung ein neues Baugebiet mit sechs Parzellen ausgewiesen werden.
von Andreas Royer Kontakt Profil

Bauplätze und Wohnungen in ausreichender Zahl ist nicht nur der Wunschtraum jeder Kommune, sondern auch vieler junger Familien, die etwa vor der Entscheidung stehen, in einer bestimmten Stadt oder Gemeinde dauerhaft Wurzeln zu schlagen. Ein Zuwachs an Bewohnern wird auch von der Stadt Sulzbach-Rosenberg gewünscht, entsprechend hellhörig ist das Referat für Liegenschaften, wenn es um neue Wohngebiete, Bauplätze oder freie Grundstücke geht.

Diskutiert wird in Sulzbach-Rosenberg deshalb auch leidenschaftlich neben der Ausweisung von neuen Wohngebieten die Nachverdichtung von freien Grundstücken in Siedlungen oder die Beseitigung beziehungsweise Revitalisierung von Leerständen in der Altstadt. Aktuell lag im Bauausschuss nun der Plan einer „Bebauung an der Breitenbrunner Straße“ auf den Tischen der Stadträte.

Ein- oder Zweifamilienhäuser

An der Verbindung von der Südstraße zum Rosenberger Ortsteil Breitenbrunn sollen am Loderhof sechs neue Baugrundstücke entstehen. Wie Stadtbaumeisterin Petra Schöllhorn informierte, hätte die Stadt dort zu eigenen noch weitere Grundstücke ankaufen können. Die Parzellengröße variiere dort zwischen 735 und 815 m2. Zwei Hinterlieger-Grundstücke würden mit einem etwa 35 Meter langen Privatweg erschlossen. Generell sei dort eine Bebauung mit Ein- oder Zweifamilienhäusern möglich. „Das auf der Fläche für das künftige Baugebiet stehende leere Wohngebäude sowie zwei Nebengebäude müssen abgebrochen werden. Sollte dort ein schützenswerter Baum- und Strauchbestand vorhanden sein, muss die Baumschutzverordnung der Stadt Sulzbach-Rosenberg angewendet werden“, sagte die Leiterin des Baureferats.

Stadtrat Martin Kunert (SURO2030) wünschte sich dazu die Möglichkeit, dort auch den Bau von mehrgeschossigen Häusern zuzulassen, wie sie in unmittelbarer Umgebung bereits vorkämen. Dies sollte nach Angaben der Verwaltung dort ohne größere Probleme umsetzbar sein. Zum Entwurf der Stadtverwaltung gab es im Bauausschuss am Ende keine Einwände.

Auswirkungen auf Kanalisation

Weil die neue Fläche am Loderhof in einem bereits im Zusammenhang bebauten Ortsteil liege, sei die Aufstellung eines Bebauungsplans dort nicht erforderlich. Und da noch nicht bekannt sei, ob und in welchem Umfang westlich der Breitenbrunner Straße sowie südlich der Gerhart-Hauptmann-Straße und der Südstraße die Ziele des städtebaulichen Rahmenplans Loderhof-Süd umgesetzt werden, sei der Ausbau der Breitenbrunner Straße und der Wilhelm-Hoegner-Straße vorerst nicht vorgesehen, war von Petra Schöllhorn ergänzend zu erfahren. Sollte dort ein weiteres größeres Wohngebiet entstehen, hätte das unter anderem Auswirkungen auf die Dimensionierung der Kanalisation.

Mehr zu den Problemen beim Wohnungsbau in Sulzbach-Rosenberg

Sulzbach-Rosenberg
Dieses Nebengebäude an der Breitenbrunner Straße (Blickrichtung zur Südstraße) muss für das neue Baugebiet abgerissen werden.
Für das neue Baugebiet an der Breitenbrunner Straße (Blick in südliche Richtung) wird auch dieses leerstehende Haus weichen müssen.
Hintergrund:

Neues Baugebiet Breitenbrunner Straße

  • Aufteilung: 6 Bauparzellen
  • Grundstücksgröße: Zwischen 735 und 815 m2
  • Neuanlage eines 35 Meter langen Gehweges
  • Abbruch eines leerstehenden Wohnhauses und zweier Nebengebäude

„Das auf der Fläche für das künftige Baugebiet stehende leere Wohngebäude sowie zwei Nebengebäude müssen abgebrochen werden."

Stadtbaumeisterin Petra Schöllhorn

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.