15.11.2018 - 17:55 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Drei Wochen geht gar nichts

Für Leute, die jeden Tag zwischen Auerbach und Amberg auf der Bundesstraße 85 unterwegs sind, kommt es jetzt dick: Die Strecke ist ab Montag bei Sulzbach-Rosenberg drei Wochen lang gesperrt.

Die Übersicht für die Umleitungen wegen der gesperrten 85.
von Andreas Royer Kontakt Profil

Nach Auskunft von Bauoberrat Stefan Noll vom Staatlichen Bauamt, seien die vorbereitenden Arbeiten zur Erneuerung der B 85 zwischen Kropfersricht und der sogenannten "Wolfsgrube" bei Sulzbach-Rosenberg (südlich der Bereitschaftspolizei) zwischenzeitlich planmäßig vorangeschritten. "Nun kann die nächste Bauphase dieses insgesamt etwa 2,5 km langen und rund 1,4 Millionen Euro teuren Straßenbauprojektes in Angriff genommen werden", erklärt der Experte gegenüber der SRZ.

Dazu wird ab Montag, 19. November, für rund drei Wochen die B 85 zwischen der Europastraße (AS 35) bei Kropfersricht und Sulzbach-Rosenberg (Kreuzung B 85/B 14/Staatsstraße 2164) voll gesperrt. "Die anstehenden Arbeiten, wie etwa das Abfräsen der verbrauchten und schadhaften Asphaltschichten sowie die Verstärkung und Erneuerung von Asphaltschichten lassen sich aus Gründen des Arbeitsschutzes nur unter Vollsperrung der B 85 ausführen", ergänzt Stefan Noll. Die Umleitung läuft gemäß einer Presseinformation ab dem Knotenpunkt B 85/B 14/Staatsstraße 2164 bei Sulzbach-Rosenberg (BePo) über die B 14 durch Sulzbach-Rosenberg und weiter über die Staatsstraße 2040 und die Kreisstraße AS 35 zurück zur B 85 bei Siebeneichen. In der Gegenrichtung erfolgt die Umleitung in analoger Weise. Die Umleitungsstrecke ist ausgeschildert. Die von Illschwang über die Kreisstraße AS 35 zur B 85 (beim Happy-Rock) orientierten Verkehrsteilnehmer werden gebeten, über Ammerthal auszuweichen. "Das Staatliche Bauamt bittet alle betroffenen Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die während der Bauzeit auftretenden, jedoch unvermeidbaren, Einschränkungen und Verkehrsbehinderungen. Zur Vermeidung von Gefährdungen der Straßenbauer und zur Vermeidung von Beeinträchtigungen des straffen Ablaufes bitten wir alle Verkehrsteilnehmer, der Umleitung und der Beschilderung strikt Folge zu leisten und um eine rücksichtsvolle und besonders aufmerksame Teilnahme am Straßenverkehr", nennt Bauoberrat Stefan Noll ein wichtiges Anliegen. Wenn die Witterung mitspielt, rechnet er mit dem Abschluss der Straßenbaumaßnahme in den ersten Dezembertagen.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.