12.12.2018 - 15:36 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Erwin Kraus stellt Bildband zur "Maxhütte" vor

Erwin Kraus hat es wieder getan. Der bekannte Heimatchronist rückt mit Band 6 seiner Bildband-Reihe die Montangeschichte unserer Region in den Mittelpunkt.

Das Titelbild des neuen Bandes zeigt verschiedene Produktionsstätten und die älteste bekannte Aufnahme der Maxhütte (groß).
von Andreas Royer Kontakt Profil

Unter dem Titel "Maxhütte - 150 Jahre Stahlerzeugung in der Oberpfalz - Ein Hüttenwerk und seine Geschichte" vereint der Autor auf 244 Seiten insgesamt 241 Bilder - viele davon bisher unveröffentlicht - aus längst vergangenen Hüttentagen.

Kraus ist es ein ganz besonderes Anliegen, dass dieses wichtige Kapitel unserer Industriegeschichte sowie die berg- und hüttenmännischen Traditionen der Herzogstadt nicht in Vergessenheit geraten. In Wort und Bild hält er deshalb die Geschichte des einst größten Eisenwerks im süddeutschen Raum fest.

"Auf seltenen Bild-Dokumenten, die mir auch dankenswerterweise von ehemaligen Maxhütten-Kollegen zur Verfügung gestellt wurden, werden die einzelnen Betriebsstätten in verschiedenen Epochen, Werksbereiche, Impressionen sowie viele Maxhütterer vom Direktor bis zum einfachen Arbeiter gezeigt", erklärt der Autor. Aber es geht auch um die MH-Geschichte, den Schlackenberg, die Nebenstellen und viele weitere interessante MH-Motive. Für diejenigen, die lieber fernsehen, hat Erwin Kraus eine Doppel-DVD mit Musik und gesprochenem Text aufgelegt. Auf der ersten Scheibe findet sich die Bilddokumentation zum Buch, die zweite ist unterteilt in "Wie es früher einmal war" (Betriebsablauf) und "Ruine eines Hüttenwerks" (Impressionen).

Erhältlich sind das neue Maxhütten-Buch (19,80 Euro) und die Doppel-DVD (18 Euro) bei den Buchhandlungen Dorner und Volkert sowie bei Schreibwaren Heidtmann in Rosenberg. Auch die fünf anderen Bildbände des bewährten Heimatchronisten sind dort erhältlich.

Mehr 240 Bilder finden sich im neuen Maxhütten-Bildband von Erwin Kraus.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.