09.11.2018 - 15:34 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Film-Schätze bieten Blick ins Jahr 1930

Szenen vom Trachtenfest, Faschingszug, Stadtbad: Die Aufnahmen aus Sulzbach-Rosenberg sind rund 85 Jahre alt und blieben lange verborgen. Jetzt hat der Enkel des Kameramanns sie gerettet. Und damit ein Stück Stadtgeschichte digitalisiert.

Ausschnitts-Bilder aus der neuen DVD: Umzüge. Feste, Stadtansichten – eine wahre Fundgrube für Geschichtsinteressierte.
von Joachim Gebhardt Kontakt Profil

Bei der DVD-Veröffentlichung "Historische Filme von Sulzbach-Rosenberg und Umland aus den Jahren 1930 - 1935" handelt es sich nicht um einen klassischen "Dachbodenfund", erzählt der Sulzbach-Rosenberger Bernd Müller, als er das Projekt vorstellt.

"Bereits als Kinder erfuhren wir von der Existenz alter Filme von unserem Opa. Es sollte jedoch noch fast 40 Jahre dauern, bis ich die Filme das erste Mal ansehen durfte. Mein Großvater und Vater machten kein großes Aufhebens davon. Alles ganz normale Szenen, nichts besonderes, hieß es." Man hätte jetzt zum Anschauen aber erst einmal einen 16-Millimeter-Projektor gebraucht, der heutzutage kaum noch aufzutreiben ist. Bernd Müller zog daraus die Konsequenz: Neugierig geworden, ließ er die alten Filme digitalisieren.

Ausschnitte aus dem Filmmaterial

Die Überraschung beim Enkel war groß, denn was sich hier jahrzehntelang im Dornröschenschlaf befunden hatte, war erstaunlich. "Ein bisschen erinnerten mich manche Szenen in diesen Filmen auch an antike Filme wie Charlie Chaplin, Nosferatu oder Dick und Doof. Nur handelt es sich hier nicht um Hollywood-Aufnahmen, sondern um bewegte Bilder meiner Heimatstadt vor 85 Jahren." Was Müller beim ersten Ansehen der Filme auch auffiel, war, in welch schlechtem Zustand sich damals die meisten Häuser der Stadt befanden. Natürlich war er nach vollständiger Sichtung sofort der Meinung, dass man dies einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich machen sollte.

Der Urheber Otto Müller, sein Großvater, filmte damals in und um Sulzbach-Rosenberg. Die DVD ist in acht Kapitel aufgeteilt, insgesamt 45 Minuten in Schwarzweiß ohne Ton. Zu sehen sind das Sulzbacher Schloss, ein Rundblick vom Turm der St.-Marien-Kirche, das "Kamel" am Rosenberger Schlossberg, das alte Stadtbad, die Allee, das ehemalige Pflasterzollhaus, Handwerksbetriebe, Postkutscher und vieles mehr. Eine Fundgrube sind diese historischen Aufnahmen: Bei einem Faschingszug, aufgenommen an der jetzigen "Storg-Kreuzung", wird der "Schatz der Sternsteinhöhle" auf einem Wagen vorbeigefahren. Beim späteren Faschingstreiben machen sich Clowns über den Gendarm lustig. Am Luitpoldplatz gibt es ein Trachtenfest mit Gästen aus Oberbayern, die ihre Tänze vorführen,zu bestaunen. Ebenso sieht man ein Erntedankfest bei dem landwirtschaftliche Geräte vorgeführt werden und den Beginn des Siedlungsbaues Feuerhof.

Nicht fehlen darf natürlich das zu allen Zeiten beliebte Annabergfest: Damals stand sogar ein riesiges Kettenkarussell gegenüber der jetzigen WC-Anlage. Natürlich ist es bei den Aufnahmen dieser Zeit auch unvermeidlich, dass die eine oder andere Hakenkreuzfahne im Bild auftaucht. Abschließend bemerkt Bernd Müller noch, dass es auch eine Rubrik Umland gibt, mit Ausschnitten der Sehenswürdigkeiten vom Birgland, Hirschbachtal, dem Breitenstein, der Osterhöhle und anderen Orten. Zu erwerben ist die DVD ab sofort in der Herzogstadt in den Buchhandlungen Dorner und Volkert, Reisebüro Ottmann und Schreibwaren Heidtmann zum Preis von 15 Euro.

Bernd Müller hat die alten Aufnahmen seines Großvaters digitalisieren lassen und damit ein wertvolles Zeitdokument für die Stadt gerettet.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.