14.07.2019 - 17:29 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Firmung in St. Marien: Mit Chrisam gesalbt

59 Mädchen und Buben aus der Pfarrei St. Marien Sulzbach sowie der Pfarreiengemeinschaft Hahnbach – Gebenbach – Ursulapoppenricht empfingen in der Pfarrkirche St. Marien das Sakrament der Firmung.

Timo wird gefirmt.
von Brigitte WeiglProfil

Domkapitular Monsignore Dr. Roland Batz feierte mit ihnen den Festgottesdienst in Konzelebration mit Dekan Walter Hellauer, Pfarrer Dr. Christian Schulz, Kaplan Daniel Fenk, Pfarrvikar Christian Preitschaft und Diakon Dieter Gerstacker. Die Kirchenchöre von St. Marien Sulzbach und St. Jakobus aus Hahnbach trugen zur feierlichen Gestaltung bei, die Firmlinge selbst Kyrie-Rufe und Fürbitten.

Gut vorbereitet

Mit ihren Religionslehrern und Gemeindereferentin Katharina Metzl hatten sich die Jugendlichen auf diesen Tag gut vorbereitet. Dazu gehörten verschiedene Projekte wie zum Beispiel ein Spielenachmittag mit den Senioren der KAB, der Besuch des Eine-Welt-Ladens und des Krankenhauses sowie eigene Firmaktionstage. Dekan Walter Hellauer erinnerte in seiner Begrüßung daran, dass an der Firmung das Gleiche geschehe wie damals in Jerusalem, als der heilige Geist über die Apostel kam und sie stärkte.

Domkapitular Batz fragte in seiner Predigt, ob es durch die Firmung eine Veränderung wie bei einer "Vorher-nachher-Show" im Fernsehen gäbe? Sicherlich keine äußerliche, doch das Sakrament der Firmung lasse keinen unverändert. Wer es zulasse, dem helfen die sieben Gaben des Geistes Gottes, sein Leben positiv zu gestalten. So helfe die Weisheit zu unterscheiden, was bedeutsam sei und was das Leben schwäche.

Um seinen eigenen Weg und den Sinn des Lebens zu finden, müsse jeder seinen Verstand einsetzen und könne sich nicht nur von Gefühlen treiben lassen. Dr. Batz riet den jungen Christen, die Verbindung mit Gott nie abreißen zu lassen, sondern stets mit ihm "online" zu sein, denn dadurch erwachse Stärke für den Weg, das eigene Leben zu finden. Nach der Erneuerung des Taufversprechens traten die Firmlinge vor den Altar, wo ihnen der Pate oder die Patin die Hand auf die Schulter legte und Domkapitular Batz mit Chrisam, einem vom Bischof geweihten Salböl, ein Kreuz auf die Stirn zeichnete.

Nach dem Gottesdienst bedankten sich die Firmlinge bei ihrem Firmspender mit einem kleinen Geschenk. Am Nachmittag kamen sie noch einmal im Gotteshaus zu einer Dankandacht zusammen.

Magdalena nach der Firmspende.
Domkapitular Msgr. Dr. Roland Batz bei der Predigt.
Von links Domkapitular Msgr. Dr. Roland Batz, Diakon Dieter Gerstacker, Dekan Walter Hellauer; von rechts Pfarrer Dr. Christian Schulz, Pfarrvikar Christian Preitschaft, Gemeindereferentin Katharina Metzl.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.