23.10.2020 - 08:53 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Führungsduo bei der Polizei in Sulzbach-Rosenberg wieder komplett

Alexander Ehemann (51) kommt aus Schwandorf und hatte beruflich schon in Sulzbach-Rosenberg zu tun. Jetzt wartet hier wieder eine Aufgabe auf ihn.

Amtseinführung bei der Polizei in Sulzbach-Rosenberg (von links): Polizeihauptkommissar Peter Krämer, Erster Polizeihauptkommissar Michael Kernebeck, Polizeihauptkommissar Alexander Ehemann, Polizeivizepräsident Thomas Schöniger und Personalrat Franz Eichenseher.
von Externer BeitragProfil

Polizeivizepräsident Thomas Schöniger kam diese Woche in die Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenberg, um den zukünftigen Stellvertreter ihres Chefs offiziell vorzustellen. Dieser Posten war vakant, seit Polizeihauptkommissar Peter Krämer zum 1. August als stellvertretender Leiter zur Kriminalpolizei nach Amberg gewechselt ist. Seine Nachfolge in Sulzbach-Rosenberg tritt nun zum 2. November Polizeihauptkommissar Alexander Ehemann an.

„Schon im Alter von knapp 17 Jahren sammelte Ehemann erste Erfahrungen als Polizeipraktikant bei der Polizeiinspektion Nabburg, bevor er zum 1. März 1987 bei der Bereitschaftspolizei in Eichstätt eingestellt wurde“, heißt es in einer Pressemitteilung zu der Personalie. Ab September 1989 leistete er Dienst im damals neu aufgestellten Unterstützungskommando der Bereitschaftspolizei. Einsätze bei Demonstrationen und Fußballspielen waren hier an der Tagesordnung, über Bayern hinaus auch in den neuen Bundesländern.

Auch als Taucher im Einsatz

Als Gruppenführer und Sportleiter arbeitete er ab August 1992 im Ausbildungsbetrieb bei der VII. Bereitschaftspolizeiabteilung in Sulzbach-Rosenberg. Außerdem stand er als ausgebildeter Polizeitaucher im Einsatzbetrieb. Nachdem er im Fernstudium die Fachhochschulreife erworben hatte, begann er an der damaligen Beamtenfachhochschule des Fachbereichs Polizei im März 1996 am Standort Sulzbach-Rosenberg seine Hochschulausbildung. Für den frisch gebackenen Kommissar folgten anschließend Stationen bei einem großen Innenstadtrevier in Nürnberg und Schwandorf. 2003 avancierte er zum Leiter bei der Zivilen Einsatzgruppe Amberg und war bis zum Juli 2014 an fast allen spektakulären Einsätzen im Raum Amberg-Sulzbach und im Landkreis Schwandorf beteiligt.

Erfahrungen in Afghanistan gesammelt

Dann zog Ehemann die Polizeiuniform wieder an und durchlief ein anspruchsvolles Auswahlverfahren sowie die Einsatzvorbereitung bei Bundespolizei und Bundeswehr. Anschließend ging er als Projekt- und Baukoordinator für eine Ausbildungsliegenschaft der afghanischen Polizei nach Mazar-e Sharif. Nach einem Jahr am Hindukusch übernahm er im Oktober 2015 die Aufgaben eines polizeilichen Verhaltenstrainers. „Neben der Moderation von Workshops zählten auch die Opferbetreuung und das Konfliktmanagement zu seinen neuen Aufgaben“, heißt es in der Pressemitteilung.

2018 ließ sich Alexander Ehemann auf eigenen Wunsch noch einmal zu einem Auslandseinsatz nach Afghanistan abordnen. Im Projektmanagement als Leitungsassistent engagiert, lernte er die Hauptstadt Kabul intensiv kennen und reiste dienstlich auch mehrmals in andere Regionen des Landes. Zurück in der Oberpfalz, nahm er ab November 2019 im Rahmen der Spitzenamtsförderung des Polizeipräsidiums Oberpfalz für die dritte Qualifikationsebene zunächst auf dem Stuhl des stellvertretenden Leiters der Einsatzzentrale in Regensburg Platz. Seit Mai brachte er sich bei der Kriminalpolizeiinspektion Amberg ein und geht jetzt den Schritt nach Sulzbach-Rosenberg. Polizeihauptkommissar Ehemann ist verheiratet und lebt mit seiner Ehefrau und einer erwachsenen Tochter in Schwandorf.

Amtsvorgänger Peter Krämer wechselte nach Amberg

Amberg

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.