09.04.2019 - 15:25 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Girls' Day bei der Bepo: Interesse an Polizeipraxis

Polizistin als Beruf? Die Schar junger Mädchen steht dem positiv gegenüber. Beim Girls' Day in der Bepo konnten sie schon mal hineinschnuppern in das Metier.

Die Verknüpfung von Theorie und Praxis im polizeilichen Einsatztraining faszinierte die Besucherinnen.

80 junge Schülerinnen aus verschiedenen Schulen nutzten anlässlich des bundesweiten Girls' Day die Möglichkeit, sich bei der VII. Bereitschaftspolizeiabteilung einen Eindruck von der Polizeiausbildung in Bayern zu verschaffen. Das geht aus einer entsprechenden Pressemitteilung hervor. Voller Erwartung verfolgten die Schülerinnen im Alter von 13 bis 17 Jahren den Vortrag von Polizeihauptkommissar Pfab, Einstellungsberater für den Bereich Amberg, der unter anderem die Fragen klärte: Welche Voraussetzungen braucht man für diesen Beruf? Wie läuft das Auswahlverfahren ab und wo kann ich mich bewerben? Was wird während der zweieinhalbjährigen Ausbildung alles vermittelt?

Bei einer anschließenden Führung durch die Abteilung gewannen die Mädchen einen umfassenden Eindruck von der Polizeiausbildung. Besonderes Interesse zeigten sie an den praktischen Elementen. Bei der Daktyloskopie legten die Mädchen selbst Hand an und sicherten Fingerabdrücke. Auch der in Bayern einmalige Fahrsimulator beeindruckte die jungen Damen. Mit großen Augen verfolgten sie eine nachempfundene Einsatzfahrt eines Beamten in Ausbildung an den Monitoren. Sie waren sichtlich erleichtert, dass der Polizeischüler trotz des großen Verkehrsaufkommens die Fahrt souverän meisterte.

Im Anschluss wurde es etwas laut. In der Raumschießanlage verfolgten die Schülerinnen die Schießausbildung mit der neuen Dienstwaffe SFP9. Die Verknüpfung von Theorie und Praxis wurde den Schülerinnen zum Abschluss des Rundgangs in einem polizeilichen Einsatztraining präsentiert.

Der Girls' Day war für alle Beteiligte sehr kurzweilig. Die durchwegs positiven Rückmeldungen der Schülerinnen im Abschlussgespräch bestätigte sich auch in der E-Mail der Mutter einer Teilnehmerin: Sie bedankte sich auch im Namen ihrer Tochter für den interessanten Tag. Die positive Resonanz zeigt, dass solche "Schnuppertage" sicher ein gutes Mittel sind, den interessanten und vielseitigen Polizeiberuf darzustellen.

Polizeihauptkommissar Pfab erläutert den Schülerinnen die Einstellungsvoraussetzungen.
Eine spannende Einsatzfahrt erlebten die jungen Damen am Fahrsimulator.
Die weiblichen Sherlocks mit schmutzigen Händen.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.