16.12.2018 - 12:49 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

HCA-Gymnasium beeindruckt mit ausdrucksstarkem Weihnachtskonzert

Mit einer perfekten Weihnachts-Amplitude zwischen andächtigem piano und fröhlichem forte brachte das HCA-Gymnasium Entspannung und heitere Vorfreude in die Christuskirche. Das Festkonzert war gleichermaßen Stresskiller und Leckerbissen.

Friedvolle Stimmung verströmten Stefanie Rösch (vorne, rechts) und ihr Streicherensemble mit Gabriel Faurés "Pavane".
von Anke SchäferProfil

Die dezidiert musikalische Ausrichtung des Gymnasiums mit seinen Chören, Bläser- und Steicherensembles, dem Orchester und der Big Band machte sich auch an diesem äußerst kurzweiligen Abend für Ausführende und Zuhörende gleichermaßen bezahlt. Verdienter Extra-Applaus daher für Stefanie Rösch, die Bläser und Streicher in Top-Form zusammenschweißt, und Jan Roidl, dessen ansteckende Begeisterung für Gesang in allen Schulstufen verfängt und zum Mitmachen lockt. Was bei so viel Enthusiasmus heraus kommt, pulverisiert den gewöhnlichen Rahmen eines "Schulkonzerts" und macht Staunen hinsichtlich Niveau, Präzision und Ausdruck. Dafür braucht es nicht einmal jahrelange Routine, wie das noch relativ junge HCA-Gebläse beim vollmundigen Auftakt unter Beweis stellte.

Im unterhaltsamen Wechsel zwischen instrumentalen und vokalen Beiträgen folgte der Unterstufenchor, der den Rahmen international öffnete und den anrührenden Pop-Hit "From a distance" mit weihnachtlichen Einsprengseln augenzwinkernd aufpeppte.

Geradezu zementiert im musikalischen Reigen der Saison ist Bachs Weihnachtsoratorium, das HCA-Chor und Streich-Trio jedoch effektvoll aus seinem üppigen Pathos schälten. Stattdessen beflügelten Mut und Können Louisa Bauers Alt-Arie "Bereite dich Zion" sowie den Choral "Wie soll ich dich empfangen".

Das fein abgestimmte Vokalensemble weitete den Horizont mit Spanischem und der puristischen Pentatonix-Version von "Can't help falling in love". Feine Eleganz durchzog auch die vom Streicherensemble beigesteuerte "Pavane" von Gabriel Fauré. Der Lehrerchor hielt sich ebenfalls an leise Töne und beeindruckte mit dem friedvollen "Zum Sanctus" aus Franz Schuberts "Deutscher Messe".

Mit beschwingtem Puls wanderte das symphonische Orchester von der Renaissance durchs "Winter Wonderland" bis zum "First Snow" und bereitete damit die Spur für die klangmächtige Big Band, die zum offiziellen Abschluss des Abend mit "Mary did you know" und "And Kings shall swing" die richtige Portion Fröhlichkeit und gute Laune ins Publikum schwappen ließ. Als erklatschtes Schmankerl gab es das fesche "We three kings" mit auf den Heimweg. Schulleiter Dieter Meyer schloss sich mit einer verbalen Verneigung vor allen Mitwirkenden, Helfern und den Hausherrn sowie einigen Inspirationen zum Nachdenken an.

Von der Renaissance zum rockigen "First Snow": Kein Problem für das HCA-Orchester unter Leitung von Stefanie Rösch.

Für andächtige Momente mit Schubert sorgten Jan Roidl (Zweiter von rechts) und der Lehrerchor.

Jan Roidls HCA-Chor, hier unterstützt von Pianist Maximilian Hauer (links), beeindruckte mit klarer Präzision und geschliffenem Klang.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.