28.10.2020 - 15:01 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Knappnesia: Corona lässt ganze Session platzen

Vorschriften zur Corona-Eindämmung schränken das öffentliche Leben ein. Auch Vereine spüren die Auswirkungen. Für die Faschingsgesellschaft Knappnesia steht im November immer ein wichtiger Termin im Kalender – in diesem Jahr nicht.

Die Garden der FG Knappnesia haben sich zwar auf die neue Session in Trainingseinheiten vorbereitet, aber Corona zwingt sie jetzt zur Untätigkeit.
von Andreas Royer Kontakt Profil

Die FG Knappnesia ist eine der tragenden Säulen des gesellschaftlichen Lebens in Sulzbach-Rosenberg. Zahlreiche Veranstaltungen und Feste tragen die Handschrift des mehrere Hundert Mitglieder starken Vereins. Präsident Christian Kellner musste nun mit seinem Vorstandsteam wegen steigender Corona-Zahlen eine tiefgreifende Entscheidung treffen. Im SRZ-Interview erklärte er, was das für die FG bedeutet.

ONETZ: Herr Kellner, es wären ja nur noch wenige Tage bis zur Schlüsselübergabe am 11.11. im Rathaus gewesen. Jetzt ist aber durch Corona alles ganz anders gekommen. Wann reifte bei Ihnen der Entschluss, die komplette Session abzusagen?

Christian Kellner: Im Sommer haben wir noch gehofft, dass der Fasching wie gewohnt stattfinden könnte. Aber durch die steigenden Corona-Fallzahlen in den letzten Wochen wurde diese Hoffnung leider zunichtegemacht und wir mussten unsere Veranstaltungen komplett absagen.

ONETZ: Die FG Knappnesia lebt ja von einem engen Miteinander. Was hat sich da für Ihren Verein seit März geändert?

Christian Kellner: Den letzten Fasching konnten wir zum Glück noch durchziehen, gleich danach kam ja der Lockdown. Unser Vereinsheimfest, das Altstadtfest und die Rosenberger Kirwa wurden leider abgesagt, was für uns einen enormen Einnahmeverlust bedeutete. Bei diesen Veranstaltungen sind wir immer mit Ausschank, Bewirtung, Grillstand, Schmankerlbude, Bar und Tombola vertreten.

ONETZ: Das Training und alle anderen Vorbereitungen für die neue Session mussten aber dennoch im Hintergrund laufen, weil ja niemand wissen konnte, wie sich die Situation entwickelt. Wie haben Sie das gemanagt?

Christian Kellner: Nachdem es immer mehr Lockerungen gab, haben wir im Sommer mit dem Training begonnen, natürlich unter Einhaltung der Corona-Maßnahmen. Die zunehmenden Quarantäne-Fälle haben dann auch unsere Gardegruppen beeinflusst. Nichtsdestotrotz wollen wir, solange es möglich ist, einen geordneten Trainingsbetrieb aufrechterhalten. Unsere Kinder-, Jugend- und Erwachsenengruppen haben ja trotzdem immer noch Spaß an der Musik und am Tanzen und wollen auch weiterhin fit und aktiv bleiben.

ONETZ: Welche Veranstaltungen werden konkret abgesagt. Sind alle Klassiker dabei?

Christian Kellner: Konkret haben wir alle großen Veranstaltungen abgesagt: Faschingsdämmerung (11.11.), Stadtball, Senioren- und Behindertennachmittag, Kinderfasching, Prunksitzung, Rosenmontagsparty.

Auch in der Bevölkerung ist die Faschingsbegeisterung weiterhin ungebrochen.

Christian Kellner

Christian Kellner

ONETZ: Können Sie vereinsintern für Ihre verschiedenen Gruppen etwas anbieten?

Christian Kellner: Wir wollen versuchen, vereinsintern für unsere Gruppen etwas anzubieten, natürlich nur wenn das unter den aktuell geltenden Corona-Bestimmungen möglich ist. Natürlich ist die Situation insgesamt für die Knappnesia momentan sehr schwierig, aber man muss immer das Beste daraus machen.

ONETZ: Wie schätzen Sie die Gesamtsituation der FG Knappnesia ein? Hat der Verein Zulauf, ist die Faschingsbegeisterung bei der Bevölkerung ungebrochen?

Christian Kellner: Wir haben vor acht Jahren damit begonnen, immer mehr Kinder- und Jugendgruppen aufzubauen. Mittlerweile sind es über 100 Aktive, die nicht nur im Fasching, sondern das ganze Jahr über ehrenamtliche Vereinsarbeit leisten. Insgesamt haben wir über 350 Mitglieder. Auch in der Bevölkerung ist die Faschingsbegeisterung weiterhin ungebrochen. Sehr oft werden wir zum Beispiel gefragt, wann in Sulzbach-Rosenberg wieder ein Faschingszug stattfindet.

ONETZ: Wer seinen Humor nicht verliert, kann jede Krise überstehen, heißt es. Wie stehen Sie zu dieser Aussage? Oder anders formuliert, was rät der Präsident der FGK den Bürgern, um dem Corona-Virus die Stirn zu bieten?

Christian Kellner: Lachen ist gesund! Dieser alte Spruch gilt zu allen Zeiten. Gerade in der Corona-Krise ist es sehr wichtig, seinen Humor nicht zu verlieren, damit man psychisch nicht zu stark ins Negative abrutscht. Viele nutzen diese Zeit auch, um Dinge zu tun, die sie schon lange vor sich hergeschoben haben. Auch menschlich kann man hier viel bewegen. Rufen Sie einen Verwandten oder einen guten Freund an. Besuchen Sie Menschen, denen Sie eine Freude machen können, indem Sie sich ein bisschen Zeit für sie nehmen. Geteiltes Leid ist halbes Leid, geteilte Freude ist doppelte Freude!

Mehr zur FG Knappnesia

Sulzbach-Rosenberg
Hintergrund:

FG Knappnesia im Überblick

  • Gründung: Im Jahr 1960
  • Mitglieder: Über 350 Mitglieder, davon 100 Aktive
  • Garden und Gruppen: Bambini-, Kinder-, Teenie-, Jugend- und Prinzen-Garde, Tanzmariechen, Männerballett, Ü-30-Garde, Hofstaat, Elferrat, Hofdamen
  • Aktivitäten: Vereinsheimfest, Frühlingsfest, Altstadtfest, Camping und Zeltlager, Annabergfest, Rosenberger Kirwa, Gardetreff, Ehrensenatorentreff, Weihnachtsfeier; im Fasching: Faschingsdämmerung (11.11.), Stadt- und Inthronisationsball, Senioren- und Behindertennachmittag, dreimal Kinderfasching, Prunksitzung, Rosenmontagsparty, Kehraus, Fischzug, Faschingszüge
  • Vereinsheim und Kostümverleih: Jeden Freitag geöffnet und kann auch für Geburtstage und andere Feiern genutzt werden. Im Fasching ist dort der Kostümverleih regelmäßig geöffnet.
  • Informationen: Auf der Homepage unter www.knappnesia.de, Facebook und Instagram.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.