29.10.2020 - 16:05 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Kommentar: Volltreffer auf die Falschen

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?
Die Gastronomie hat jetzt erst einmal vier Woche Pause.
von Joachim Gebhardt Kontakt Profil
Kommentar

Man muss nicht alles verstehen, was aus Berlin kommt. Besonders in Corona-Zeiten scheint der Aktionismus zuweilen über die Vernunft zu siegen. Da sorgen sich Gastwirte um das Wohl ihrer Kunden, entwickeln eigene aufwendige Hygienekonzepte, stellen im Saal die Tische auf Abstand, bauen Plexiglasscheiben ein, desinfizieren permanent – und das mit gutem Erfolg: Laut einer Einschätzung des Robert-Koch-Instituts vom September machen Restaurants lediglich 0,5 Prozent der zuzuordnenden Infektionsfälle aus. Und trotzdem müssen sie alle schließen. Kein Wunder, wenn sich da Verzweiflung breit macht.

Bei allem Verständnis: Hier ist man wohl übers Ziel hinausgeschossen in Berlin. Statt eine gebeutelte Branche für ihr Engagement zu belohnen und das extrem niedrige Risiko dort gerecht zu bewerten, kommt der Dampfhammer: Alles müssen zumachen. Das trifft die Falschen.

Die Polizei vor Ort ist nun angehalten zu kontrollieren, ob im November wirklich nur Speisen abgeholt werden in den Lokalen oder verbotenerweise doch geöffnet ist. Sie hat aber bereits „Augenmaß“ zugesichert. Wenigstens hier herrscht Vernunft.

Zum Artikel über den Gastronomie-Lockdown

Sulzbach-Rosenberg

Für Sie empfohlen

 

 

 

Videos aus der Region

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.